Schwalefelder enttäuscht beim Weltcup in Lillehammer nach guter Probe

Skispringer Stephan Leyhe nur auf Rang 26

+
Enttäuscht: Skispringer Stephan Leyhe. 

Lillehammer. Stephan Leyhe schnallte nach dem zweiten Durchgang beim Weltcup in Lillehammer enttäuscht seine Sprungski ab und schlich von dannen. Nach einem unruhigen Flug war der Schwalefelder Skispringer nur bei 122 Metern gelandet und musste sich so mit Rang 26 zufrieden geben.

Nach dem ersten Durchgang war der für den SC Willingen startende Teamvizeolympiasieger von Pyeongchang nach seinem Satz auf 130,5 Meter noch auf dem 24. Platz gelegen. Doch auch da hatte der 26-Jährige den Absprung alles andere als optimal erwischt.

Dabei hatte Leyhes Arbeitstag in Norwegen im Probedurchgang mit einem weiten Satz auf 139,5 Meter noch sehr gut begonnen.

„Stephan ist sehr ruhig und stabil in seiner Ausrichtung. Er hat einen Sprung nach vorne gemacht“, hatte Bundestrainer Werner Schuster Leyhe den Schwalefelder zuvor noch gelobt. „Wenn er ein paarmal unter die ersten zehn kommen würde, wäre das ein gutes Zeichen“, hatte der Österreicher angefügt, dessen Wunsch Leyhe  nicht erfüllen konnte.

Schon am Mittwoch (17.30 Uhr/Eurosport) wird die „Raw Air“-Tour mit der Qualifikation in Trondheim fortgesetzt. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare