Deutsche Meisterschaften in Hinterzarten

Skispringer Stephan Leyhe Vizemeister

+
Starker Start in die Saison: Skispringer Stephan Leyhe, hier bei Olympia in Pyeongchang.

Hinterzarten. Bei den Deutschen Skisprung-Meisterschaften in Hinterzarten, wo Juliane Seyfahrt und Katharina Althaus sich den sich Damen-Titel teilten, war lange Zeit Ratlosigkeit angesagt, bis der zweite Platz von Leyhe klar war. 

Stephan Leyhes Vater Volker als Zuschauer telefonierte nach Willingen, dass der Filius hinter dem neuen deutschen Meister David Siegel „entweder Zweiter oder Dritter sei.“ Grund für die Verwirrung, laut Disziplinchef Horst Hüttel vom Deutschen Skiverband: „Ein Softwarefehler.“ Doch letztlich konnte sich der für den SC Willingen startende Schwalefelder Platz zwei hinter Überraschungssieger Siegel (SV Baiersbronn) und vor Moritz Bär (SF Gmund Dürnbach) sowie einen gelungenen Saisoneinstand bei dem Mattenspringen freuen.

Die deutschen Meisterschaften wurden aufgrund des dichten Wettkampfkalenders erstmals im Sommer und nicht erst im Herbst ausgetragen. Vor Leyhes ersten Sprung auf 100,5 Meter war der Anlauf verkürzt worden. Es sollte die von der FIS praktizierte Wind- und Gateregel mit der Kompensation zum Einsatz kommen, doch statt dem Olympiazweiten mit dem Team einige Pluspunkte zu addieren, wurden sie ihm abgezogen. Im zweiten Durchgang überzeugte Leyhe mit 102,5 Meter.

Siegel sicherte sich mit der Tagesbestweite von 105,5 nach 103 Metern im ersten Durchgang den Titel. Der junge Bayer Bär, vor dem Finale Zweiter vor Leyhe, kam in diesem nur auf 100,5 Meter.

Vor Andreas Wellinger

Jetzt musste gerechnet werden und Leyhe wehrte zunächst alle Glückwünsche zur Vizemeistershaft ab. Sicher war nur, dass er beim ersten Saisonwettkampf deutlich vor Olympiasieger Andreas Wellinger (4.), Richard Freitag (10.), Karl Geiger (13.) und Markus Eisenbichler (20.) lag.

„Stephan gehörte schon bei den Trainingslagern zu den Besten“, war dies für Hüttel keine Überraschung, zumal Leyhe ja im Schwarzwald auf der Adler-Schanze trainiert. Und Hüttel konnte dann nach einiger Zeit auch verkünden, „dass Stephan Zweiter geworden ist“, sodass dieser am Ende doch noch strahlte. (be)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare