Erfolge gegen Kasseler Teams

SKV-Kegler holen das Maximum raus

Korbach/Frankenberg - Die Korbacher Verbandsliga-Kegler haben einen verdienten Heimsieg errungen, auch die zweite Mannschaft siegte verdient. Goddelsheim eroberte einen Punkt.

Für die KSF Frankenberg lief es unterschiedlich: Die zweite Mannschaft gewann glatt, die erste unterlag auswärts deutlich.

Verbandsliga

SKV Korbach - KSG Kassel 4568:4382 (52:26/3:0). Holger Figge (760/10) spielte konstant und solide durch. Sein Gegenspieler H.-G. Lichte hatte einige Probleme auf die Bauern, kam aber am Ende doch auf 744/5 Holz. Den Tagessieg holte sich Manfred Rhode mit sehr guten 804/12 Holz. Gegen ihn trat A. Leithäuser an und erreichte 747/6 Punkte. Spannend ging es dann zwischen Michael Emrich (754/7), St. Knierim (755/8) und Marc Arnold (758/9) zu. Weit abgeschlagen in diesem Block reihte sich M. Schwartz (697/1) am Ende ein. Auch dievier Schlussspieler mussten noch einmal aufpassen. Detlef Pagel zeigte endlich wieder seine ganze Stärke und erkegelte 765/11 Holz. Unter seinen Möglichkeiten spielte Niklas Bialuschewski (727/3). Er unterlag nur knapp K. Schwartz (730/4). Doch das ungewohnte schwache Spiel von M. Neumayer (709/2) machte dann den Sieg komplett.

Bezirksoberliga

PSV Phönix Kassel - KSF Frankenberg 2977:2885 (26:10/3:0). Von den Heimniederlagen des Tabellenzweiten BW Kassel und des Dritten, KC Wolfhagen, konnten die Frankenberger Kegler nicht profitieren, da man selbst im Kasseler Auepark gegen Phönix Kassel nach einer mäßigen Leistung leer ausging. Die Kegel-Sport-Freunde, die Marcel Hacker und Stephan Scharr ersetzen mussten, begannen mit Heiko Zschleschang (714/2), der gegen Herbert Velte (736/6) 22 Holz verlor. Thorsten Becker (711/1) spielte auf drei Bahnen (186, 177, 196) stark auf, aber eine ganz schwache letzte Bahn (152) ließ ihn weit zurückfallen und Gegner Karl-Heinz Bolz (733/5) behielt die Oberhand. Im Schlussblock waren auch die Ergebnisse von Manfred Köhler (731/4) und Norbert Schmidt (729/3) zu schwach, um gegen Ulf Michel (736/7) und Dirk Sattmann (772/8) zu bestehen. Dabei hätten die beiden KSF-Kegler nur die 736 Holz der Kasseler erreichen müssen; und das hätte wenigstens für den Zusatzpunkt gereicht.

Blau-Weiß Kassel - SKV Korbach II 2954:2967 (15:21/0:3). Es war eindeutig der Tag der Frauen, denn Griesche und Stelle wendeten eine deutliche Niederlage am Ende in einen Sieg um. Im ersten Block zeigten die beiden Kasselaner H. Bippig (741/4) und M. Knöpfel (739/3) eine recht passable Leistung. Nach langer Krankheit, und immer noch nicht auf den Höhen seiner bekannten Leistung, schnupperte Harald König wieder einmal Wettkampfluft. Doch Schmerzen und Trainingsrückstand brachten ihm nur 681/1 Holz ein. Jason Bialuschewski spielte wortwörtlich eine ruhige Kugel. Eine gesunde Mischung aus Konzentration und Gelassenheit belohnten ihn mit 754/5 Holz. Dann kamen Korbachs Frauen an die Reihe. Melanie Griesche zeigte eine absolut konstante Leistung und glänzte am Ende mit 756/7 Holz. Antje Steller konnte ihr Glück auf Bahn 1 schon kaum fassen, als sie 205 Holz spielte. Am Ende sprangen für sie 776 Holz und der Tagessieg dabei heraus. Steller sagte hinterher fassungslos: „Das habe ich seit langer Zeit schon nicht mehr geschafft.“ Sichtlich nervös zeigte sich Stellers Gegenspieler R. Geisler (719/2). Auch Routinier H. Krug (755/6) kam gegen die Übermacht der Frauen nicht an.

Bezirksliga Nord

KSF Frankenberg II - KSV Baunatal II 2603:2502 (21:15/3:0). Nach ihrem Auswärtssieg in Kassel gewann die Frankenberger Zweite auch das Heimspiel gegen Baunatal mit 3:0. 654/6 Holz reichten Michael Mergel gegen Rudolf Göllner (588/2) zur klaren Führung. Auch Reinhard Mayer (664/7) hatte seinen Gegenspieler Wolfgang Perplies (567/1) im Griff und Frankenberg führte mit 163 Holz. Dieter Seip (635/3) unterlag dem Tagesbesten Heinz Pohl (711/8), doch mit 87 Holz Vorsprung hatte Schlussstarter Klaus Wölk (650/5) gegen Tim Rost (636/4) leichtes Spiel, den Sieg nach Hause zu bringen.

SKG Oberzwehren - TSV Goddelsheim 2845:2721 (2:1/20:16). Dieser Wettkampf wurde aus terminlichen Gründen vorgezogen. Anstarter Roger Compart (735/7) konnte lange mit Tagesbestem Jörg Eichholz (762/8) mithalten und verlor erst auf den letzten 15 Wurf wichtige Holz. Eva Kügler (651/2) hatte Fritz Eichholz (717/5) nicht genug entgegenzusetzen. Friedrich Kügler (673/4) verlor sein Spiel gegen Frank Grundel (730/6). Ernst Mühlberger 328 musste nach 60 Wurf aufgeben. Für ihn kam Otto Brühmann (334/3). Zusammen punkteten beide gegen Jürgen Schmidt (636/1), sodass die Goddelsheimer verdient wenigstens einen Punkt mitnehmen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare