Vierter Spieitag: Wildungen besiegt Waldeck 3:0

E-Soccer-Cup: Fußballer schlagen Schiedsrichter

 Reddighausen: Kapitän Moritz Specht
+
Derbysieg für Reddighausen: Kapitän Moritz Specht verlor zwar sein Spiel, freute sich aber über den knappen 2:1-Sieg gegen Dodenau.

Korbach – Die Konsolenkönner von den Mannschaften aus dem Frankenberger Raum dominieren nach dem vierten Spieltag das Turniergeschehen beim Waldeck-Frankenberger E-Soccer-Cup.

So führen beide Teams der SG Eder ihre Gruppen (A/B) an, genau wie die Quartetts aus Altefeld/Frankenau (C), Reddighausen (E) und Rosenthal (F). Eine Mannschaft durchbricht allerdings diese Südkreisdominanz: Die SG Diemelsee/Upland steht nach ihrem dritten Sieg in der Gruppe D ganz oben.

Eine aus fußballerischer Sicht interessante Partie stand in der Gruppe C auf dem Programm. E-Soccer macht"s möglich: Fußballer dürfen endlich mal ein Tackling gegen Schiedsrichter ansetzen ohne dafür gleich Rot zu sehen.

Die Kicker der SG Bad Wildungen schlugen das weiterhin punktlose Referee-Team der Schiedsrichtervereinigung Waldeck mit 3:0. Dabei behielt Amin Kicin gegen Ricardo Le Mestrel mit 5:3 die Oberhand, Jan Kramer schlug Ramon Weinreich mit 7:2 und Steffen Pehlke hielt sich beim 7:6 gegen Jannik Stiehl knapp schadlos.

„Wir hatten das gar nicht so richtig im Kopf, dass wir diesmal gegen Schiedsrichter spielen mussten“, sagt der Wildunger Kapitän Amin Kicin und er lobt die fußballerische Leistung der Pfeifenmänner an der Konsole. Sie könnten besser kicken als es ihr Tabellenstand aussage, denn sie seien nicht schlechter gewesen als die vorherigen Gegner.

Vorfreude der JSG Diemelsee/Upland auf die K.o.-Spiele 

Kicin kann das gut einschätzen, denn er hat mit seinen Teamkollegen schon andere E-Soccer-Turniere gespielt. Wer auch im realen Leben auf dem Fußballplatz steht, hat nach Ansicht von Kicin beim E-Soccer zumindest kleine Vorteile. „Es bringt vielleicht etwas im taktischen Bereich, aber auch nur demjenigen, der oft genug spielt.“

Jeder Fußballer kennt dieses gute Gefühl, das einen übermannt, wenn er ein schönes Tor schießt oder einen genialen Pass spielt. Ist dieses emotionale Empfinden auch beim E-Soccer spürbar? Kicin „Wenn man ein cooles Tor oder ein schön herausgespieltes erzielt, freue ich mich schon, aber diese Freude ist nicht mit der beim echten Fußball zu vergleichen.“

Der Jubel ist momentan auch bei der Mannschaft der JSG Diemelsee/Upland groß. Bastian Scholz, Julian Kesting, Justin Gerold und Miguel Dessel Garrido bleiben nach dem 2:1 gegen Laisa weiterhin unbesiegt und haben vor dem fünften und letzen Spieltag (8. bis 10. Januar) bereits das Achtelfinalticket gebucht.

„Unsere Vorfreude auf die K.o.-Spiele im Achtelfinale ist groß aber zuvor wollen wir noch das Ziel Gruppensieg erreichen, und da erwartet uns mit der Buchenberger Mannschaft ein guter Gegner“, sagte JSG-Kapitän Julian Kesting.  

Külter Handballer wahren Achtelfinalchance

Gruppe A: Hinter Tabellenführer Eder II setzten sich die Handballer des TV Külte nach dem 3:0 gegen den Musikzug Battenberg an Position zwei. Hendrik Fingerhut brachte sein Team nach dem 6:2 gegen Marvin Gorski in Führung, die Adrian Kann mit einem 4:1 gegen Nils Lichtenfeld und Heinrich Wachs mit einem 5:3 gegen Julian Gorski ausbauten.

Das 3:0 von Eder II gegen Frankenau sieht deutlicher aus als es war, denn in zwei Spielen entschied erst das Golden Goal über den Sieg.

Gruppe B: Begeistert ist SG-Eder-Kapitän Felix Klingelhöfer nach dem 3:0 des Spitzenreiters gegen Eppe: „Es macht viel Spaß, sich mit anderen auf der Konsole zu messen, wenn man schon nicht auf dem Platz stehen kann. Danke für euer Engagement, ihr liefert uns mit dem Turnier eine gelungene Abwechslung in dieser schwierigen Zeit.“

Bottendorf musste sich mit 1:2 gegen Hesperinghausen II beugen. „Nach drei Niederlagen und nur einem Sieg werden wir zurecht ausscheiden“, sagte Nils Feyerabend, Kapitän des TSV Bottendorf. Trotzdem habe es Spaß gemacht, mal gegen unbekannte Gegner zu spielen. Vielleicht sehe man einige davon auf dem realen Platz für eine Revanche noch mal wieder.

Gruppe C: Die Spitze hat Altefeld/Frankenau mit einem 2:1-Erfolg über Hesperinghausen I untermauert. Die Wildunger schlugen Waldeck 3:0 (siehe Text oben).

Gruppe D: Hinter Spitzenreiter JSG Diemelsee/Upland (2:1 gegen Laisa) bleibt Buchenberg durch das 3:0 gegen Rennertehausen/Battenfeld II ärgster Verfolger.

Gruppe E: Der TSV Strothe wahrte seine Achtelfinalchance durch ein 2:1 gegen Marienhagen II. Spitzenreiter Reddighausen gewann das Frankenberger Duell gegen Dodenau, auch mit 2:1 „Dieses Spiel war schon etwas besonderes“, sagt der Reddighäuser Kapitän Moritz Specht, „denn zum einen war es ein Nachbarschaftsderby, zum anderen haben wir zwei Dodenauer im Team. Da will man natürlich gewinnen.“

Gruppe F: Die JSG Hansestadt Korbach bleibt nach dem 1:2 gegen Gemünden weiter ohne Punkt. Rosenthal besiegte Rennertehausen/Battenfeld I mit 3:0. had/rsm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare