Halbfinale steht an diesem Wochenende auf dem Programm

E-Soccer-Cup: Waldecker Duo will ins Endspiel

Daumen hoch: Das soll für Claudio Mourao und das Strother Team auch nach dem Halbfinale gelten.
+
Daumen hoch: Das soll für Claudio Mourao und das Strother Team auch nach dem Halbfinale gelten.

So langsam biegt der Waldeck-Frankenberger E-Soccer-Cup auf die Zielgerade ein: An diesem Wochenende stehen die beiden Halbfinalpartien auf dem Programm. Nord gegen Süd heißt es jeweils.

Denn im Kampf um den Finaleinzug kommt es jeweils zu Duellen zwischen Mannschaften der Fußballkreise Waldeck und Frankenberg. Die JSG Diemelsee/Upland trifft im ersten Halbfinale auf die JSG Gemünden. Im zweiten Halbfinale trifft der TSV Strothe auf den SV Reddighausen.

Der Druck steigt nun sicher so kurz vor dem Endspiel. „Wir machen uns keinen. Wir gehen das Halbfinale relativ entspannt an“, verrät Julian Kesting, Kapitän der Diemelsee-Upland-Auswahl, die im Viertelfinale den TSV Rosenthal mit 2:1 besiegt hatte. „Ein bisschen Nervosität ist aber bei diesen Geldsummen normal.“ Jetzt wo man soweit gekommen sei, könne es nur noch ein Ziel geben: ins Finale zu kommen.

E-Soccer-Cups: Stimmung zwischen entspannt und hochmotiviert

Die Gemündener sind hochmotiviert. „Wir werden alles geben, um ins Endspiel zu kommen. Wenn man schon dazu die Möglichkeit hat, wollen wir diese auch nutzen“, sagt Teamkapitän Marek Ullrich.

Alles geben will auch der TSV Strothe – aber ebenfalls ohne Stress. „Wir werden die Spiele parallel bestreiten, sodass niemandem Druck auf den Schultern liegt“, berichtet Lee Hartmann vom TSV-Team, das schon jetzt mehr als zufrieden ist. „Wir haben kein einziges mal trainiert oder uns irgendwie vorbereitet und jetzt stehen wir plötzlich im Halbfinale. Das ist schon mehr als wir uns je erhofft haben.“

Mit 2:1 hatten die Strother im Viertelfinale die bis dahin noch ungeschlagene JSG Altefeld/Frankenau ausgeschaltet. Reddighausen überzeugte beim Viertelfinalsieg über die SG Eder II und bekam sogar vom Gegner ein Lob. In der Vorrunde setzte sich Strothe knapp mit 2:1 gegen den SVR durch. „Diesmal wollen wir gewinnen. Das Spielglück wird auf unserer Seite sein und dann ziehen wir auch ins Finale ein“, sagt SV-Spielführer Moritz Specht.  (tsp/schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare