Jahresveranstaltung „Sparkassen-Grand-Prix 2016“ in Willingen: Prämie unter elf Sportvereinen verteilt

330 Leichtathleten ausgezeichnet

So sehen Sieger aus: Die Altersklassen-Gewinner mit der Vizevorsitzenden des Leichtathletikkreises Waldeck Iris Lückel (links) und den Sparkassen-Mitarbeitern Franz Mühlhausen, Jan-Peter Eisbrenner sowie Schriftführerin Bärbel Kiel (rechts).

Willingen. Rekordverdächtige 330 Mädchen und Jungen aus elf Vereinen des Leichtathletikkreises Waldeck bildeten einen würdigen Rahmen für die  Ehrung des Wettbewerbs „Sparkassen-Grand-Prix“2016, die  in Willingen stattfand.

Wortreich führte Iris Lückel, stellvertretende Vorsitzende des Leichtathletikkreises Waldeck, durch diese Veranstaltung. Sie vertrat den Vorsitzenden Dieter Schröder.

Lückel hob besonders die Arbeit von zahlreichen Vereinen für eine bessere und schnellere Integration von Flüchtlingen hervor. Der Sport hilft hier sehr, weil er für ein Mannschaftserlebnis keinen Dolmetscher benötigt. Ein Ergebnis dieser Arbeit war in den Ehrungslisten zu finden, wo einige neue Namen von Kindern aus Flüchtlingsfamilien auftauchten.

In die Ehrung des Sparkassen-Grand-Prix flossen alle Leistungen der Altersklassen männlich/weiblich 6 bis 15 ein, die sie entweder bei Kreismeisterschaften oder anderen leichtathletischen Wettkämpfen im vergangenen Jahr erbracht hatten. Die fleißigsten Punktesammler über alle Altersklassen hinweg waren Calvin Mattersberger (SV Herzhausen) und Sarah Mogk vom TV Friedrichstein mit 97 und 96 Punkten. 

Applaus erhielt Franz Mühlhausen, Bereichsleiter der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, als er verkündete, dass das Geldinstitut auch in diesem Jahr wieder durch den Grand Prix den Leichtathletiknachwuchs mit Sachpreisen und die Vereine mit insgesamt 5000 Euro unterstützen werde.

Nach der Ehrung der Athleten zeichnete Geschäftsstellenleiter Jan-Peter Eisbrenner die Vereine für ihre Nachwuchsarbeit aus. Dafür stellt die Sparkasse 5000 Euro zur Verfügung, die nach einem Verteilungsschlüssel an die elf Vereine ausgeschüttet werden.

 

Wie viel Geld jeder Verein erhalten hat, lesen Sie in der Mittwochausgabe der WLZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel