Landesliga: TSV Korbach gewinnt in Alsfeld 43:27

Mit Spaß-Handball Kantersieg erzielt

Pech. Sebastian Wrzosek erzielte sechs Tore, dann schied er wegen einer Knieverletzung aus.  

Alsfeld. Das war mehr als nur ein gutes Spiel des TSV Korbach, sondern aus dem 43:27 (17:12) im Handball-Landesligaspiel gegen den TV Alsfeld resultierte auch ein wichtiger Erkenntnisgewinn für Spielertrainer Florian Ochmann.

Er sah eine geschlossene Mannschaftsleistung, gepaart mit hoher Motivation und gutem Zusammenhalt. „Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie im Team jeder für den anderen gespielt hat“, lautete ein Fazit des Trainers. Getrübt wurde die gute Stimmung allerdings durch den Ausfall des bis dahin überragend spielenden Sebastian Wrzosek. Der Rückraumspieler zog sich kurz vor Ende der ersten Halbzeit eine Knieverletzung zu. Er hatte bis zu seinem Ausfall sechs Tore erzielt.

Die Korbacher waren gut ins Spiel gekommen und hatten sich bis zur zehnten Minute bereits einen Vier-Tore-Vorsprung erarbeitet (7:3), den sie bis zur Halbzeit auf 17:12 ausbauten. Auffallend war die Ruhe im Angriff, die Ballstafetten so lange konzentriert auszuspielen, bis sich die beste Torchance ergibt. Auch mit der Defensivarbeit seiner Akteure war Ochmann nach 30 Minuten einverstanden. „Bis zur Pause stand unsere Abwehr mit einem starken Stefan Gehlen im Tor sehr gut. Alle hatten sich auf die Schützen von Alsfeld gut eingestellt.“ Nach dem Seitenwechsel brauchte der TSV etwa zehn Minuten, um wieder den Rhythmus zu finden.

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der WLZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel