Aktive in 41 Fachverbänden

Ranking der Sportarten im Kreis: Fußball bleibt Nummer eins vor Turnen

Kategorie: 3Bildtitel: Ereignis: JSG Edertal : JSG Edertal, Fußball, Kreis Waldeck, F-Jugend, Jugendtag der JSG Edertal in Böhne, Saison 2019/2020.Datum der Aufnahme: 17.08.2019Fotograf: Matthias LangeEderblick 634549 EdertalMobil: 01511-1002006eMail: lange@malafo.de
+

Der Sport in Waldeck-Frankenberg wird diverser. 41 Fachverbände listet der Sportkreis in seinem jüngsten Ranking der Sportarten auf. Ganz vorn, na klar, der Fußball.

Korbach - Zwischen Diemelstadt im Norden und Hatzfeld im Süden haben im Vergleich zur Erhebung von 2016 fünf Sportarten mehr eine organisierte Anhängerschaft. Drei mehr sind als vor zwei  Jahren.

Verschwunden ist der Rollsport. Vor vier Jahren standen American Football, Eissport und Floorball noch nicht auf der Liste. Die Neulinge sind Base- und Softball, Cheerleading sowie Darts –wobei die Sparte der Pfeilewerfer vom TSV Löhlbach vertreten wird, der genau einen Darter gemeldet hat.

Fußball hat moderat verloren

An der Spitze der „Hitliste“ stehen alte Bekannte. Der Fußball ist mit 21 739 gemeldeten Mitgliedern, 117 weniger als 2018, in unverändert 118 Vereinen und Abteilungen die unumstrittene Nummer eins im Sportkreis. Das Turnen, das bekanntlich viel mehr umfasst als die Leibesübung am Gerät, belegt mit 16 913 Mitgliedern, rund 200 mehr als vor zwei Jahren, ebenso unangefochten Platz zwei. 

105 Vereine oder Sparten melden an den Hessischen Turnverband, sie verteilen sich auf immerhin drei Turngaue. Der augenfällige Unterschied zwischen den „großen Zwei“: Die Turner sind etwas jünger und viel weiblicher als der Fußball. 

Weiblicher und jünger

Sie vereinen 4967 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre unter ihrem Dach sowie 11 790 Frauen, weibliche Jugendliche und Mädchen, während die Zahl der männlichen Mitglieder bei lediglich 5123 liegt. 

Im Fußball zeigt das Geschlechterverhältnis mit 18 845 gegenüber 2894 ein deutliches Übergewicht der Männer, männlichen Jugend und Jungen. Beim Nachwuchs liegen die Kicker mit 4178 nicht sehr deutlich hinter dem großen Rivalen.

Schießen weiter vor Reiten und Leichtathletik

Auch auf den folgenden drei Plätzen gab es keine Veränderung: Schießen bleibt mit 6525 Mitgliedern, gut 300 weniger als 2018, in 41 Vereinen/Abteilungen Dritter vor Pferdesport mit 3900 (41 Vereine/Abteilungen) und der Leichtathletik mit 3754 (43) Mitgliedern – die Reiter quittierten ein leichtes Minus (39), die Springer, Läufer, Werfer ein Plus von 51.

Platz sechs behauptet Tennis (2606/29 – minus 79) vor dem Handball, der mit einem kleinen Zuwachs um elf auf 1768 Mitglieder zwei Plätze gutgemacht hat. 

Entwicklungen gegen den Trend

Verlierer im Ranking ist der Behinderten- und Rehasport. Zwar ordnet sich dem Verband nur ein heimischer Verein weniger zu als 2018, aber die Zahl der Mitgliedschaften ging um fast 700 auf 1215 zurück. Eine Entwicklung gegen den hessischen Trend.

Auch was das Gewicht des Fußballs angeht, tickt Waldeck-Frankenberg anders als der Landessportbund als Ganzes. Stärkster Fachverband in Hessen bleiben die Turner mit 607 544 Mitgliedern, der Fußball ist mit 541 759 weiter nur der Kronprinz. Diese Zahlen entfalten ihr Gewicht auch immer dann, wenn es um die Verteilung der Gelder geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare