Großer Erfolg für Junioren-WM für Springer des SC Willingen

Stephan Leyhe gewinnt Team-Silber

- Hinterzarten/Willingen (dit). Was für ein Jubel beim Ski-Club Willingen. Die Nachricht verbreitete sich im Weltcup-Ort wie ein Lauffeuer. Eine Woche vor dem Doppel-Weltcup an der Mühlenkopfschanze vom 5. bis 7. Februar als Finale der TelDaFax FIS-Team-Tour sprang der gerade erst 18 Jahre alt gewordene Stephan Leyhe vom SC Willingen bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Hinterzarten in die Schlagzeilen. Mit dem deutschen Junioren-Team gewann der Schwalefelder hinter Top-Favorit Österreich die Silbermedaille.

In der Besetzung Felix Schoft (SC Partenkirchen), Stephan Leyhe (SC Willingen), Tobias Bogner (SK Berchtesgaden) und Pascal Bodmer (SM Messstetten) hatte das DSV-Quartett im Schwarzwald allen Grund, auf die gezeigten Leistungen stolz zu sein.

Dabei entwickelte sich ein Wettkampf unter schwierigen Witterungsbedingungen. Der dichte Schneefall sorgte für eine längere Unterbrechung. Aber als es am Abend unter Flutlicht galt, das waren Deutschlands hoffnungsvolle „Jungadler“ hellwach.

Nach dem ersten Durchgang hatte die DSV-Mannschaft mit einem Rückstand von 7,5 Punkten hinter Slowenien noch auf Rang drei im Feld der 18 startenden Nationen gelegen. Dem Jüngsten im Team, Stephan Leyhe, war auf der Adlerschanze mit der Startnummer 17/2 als zweiter deutscher Starter ein Sprung auf 96 Meter geglückt. Die „2“ auf seiner Startnummer sollte vielleicht ein gutes Omen sein. Im Finale steigerte er sich auf 99,5 Meter und trug damit dazu bei, dass man am Ende doch noch um vier Zähler vor den Slowenen einkam.

Mehr in der Montagausgabe der WLZ-FZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare