Schwalefelder vierter deutscher Springer bei Junioren-WM

Stephan Leyhe springt mit

- Hinterzarten/Willingen (be). Der 17 Jahre alte Skispringer Stephan Leyhe vom Ski-Club Willingen, der nur durch den krankheitsbedingten Ausfall von Richard Freitag ins deutsche Aufgebot für die Junioren-WM in Hinterzarten gekommen war, hat sich beim offiziellen Training einen Startplatz für den Einzelwettbewerb am heutigen Donnerstag (15.30 Uhr) gesichert.

Nach einer Steigerung gegenüber dem ersten Training auf 94,5 und 95 m geht er zusammen mit Pascal Bodmer, Tobias Bogner und Felix Schoft für Deutschland an den Start. Er setzte sich dabei gegen Markus Eisenbichler (92,5+93,5 m) durch. Mit einer guten Leistung will sich der Schwalefelder dabei auch einen Platz für den medaillenträchtigen Teamwettbewerb am Samstag sichern und für die nationale Gruppe beim Weltcup in Klingenthal empfehlen.

Der Österreicher Michael Hayböck hat im letzten Training vor dem Wettkampf um Gold, Silber und Bronze bei der Junioren-WM in Hinterzarten den weitesten Sprung gestanden. Der Gesamtführende des Continentalcups sprang auf der Adlerschanze auf 107,5 m. Ähnlich weit sprang nur der Slowene Peter Prevc (106 m) und Ville Larinto aus Finnland (105,5 m).

Stabilster Springer am Mittwoch war aber der Deutsche Pascal Bodmer, der auf 104 und 103,5 m kam - er ist der Topfavorit auf Gold. Ein Medaillenkandidat bei der erstklassig besetzten Veranstaltung ist auch Pavel Karelin. Der Russe zeigte konstant gute Sprünge auf 102 und 104 m. Zweitbester DSV-Adler war Tobias Bogner auf Rang 18.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare