Toller Saisonauftakt für Taekwondo-Kämpfer des TSV Korbach

Korab Kabashi gewinnt Bundesranglisten-Turnier

Seine Angriffe saßen: Korab Kabashi (rechts) holte sich durch ein 5:4 über den EM- und WM-Teilnehmer Sandro Peer aus Österreich den Turniersieg. Samsur Daulatzai (l.) hatte Pech mit den Kampfrichtern und verpasste unglücklich das Finale.

Korbach/Reutlingen. Toller Jahresstart für Korbachs Taekwondoka: Beim 36. Bundesranglistenturnier um den Creti Cup in Reutlingen zeigte das TSV-Quintett sehr gute Leistungen.

Allen voran Korab Kabashi, der seinen ersten Sieg bei einem Bundesranglistenturnier im Seniorenbereich feierte. In der Herrenklasse bis 63 Kilogramm bezwang Korab im Halbfinale den mehrfachen EM- und WM-Teilnehmer Sandro Peer aus Österreich nach 2:4-Rückstand noch mit 5:4.

Das Finale gegen Amir Khademi (TG Biberach) dominierte Korab und gewann mit 6:2.

Eine sehr gute Leistung zeigte auch Hessenmeister Samsur Daulatzai in der A-Jugend bis 73 Kilo. Im Halbfinale gegen Tajanas Kaunas dominierte er klar. Immer wieder drängte er den Letten an den Mattenrand, setzte zudem zwei Kopftreffer, allerdings wurde diese trotz erkennbarer Gesichtsverletzung des Gegners nicht gewertet. Am Ende musste Samsur enttäuscht eine 1:5-Niederlage hinnehmen, während der Gegner später Turniersieger wurde. 

Auch Georg Heinrich scheiterte an einem späteren Turniersieger. Der Korbacher geriet im Halbfinale der A-Jugend bis 48 Kilo gegen den Italiener Angelo Chinene durch eine Unaufmerksamkeit samt folgendem Kopftreffer früh 0:3 in Rückstand und konnten diesen trotz aller Bemühungen nicht mehr aufholen. 

Arlind Kabashi hatte Pech: Im Viertelfinale der B-Jugend (bis 37 Kilo) lag er gegen Jan Miesbach von Mudo Gronau den ganzen Kampf über in Führung, musste aber kurz vor Schluss das 4:4 hinnehmen. Im Sudden Death, in dem der erste Punkt den Sieg bringt, blieb Miesbach der Glücklichere. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel