Vier Nullfehlerritte bei Mannschaftswettkampf Kurhessen-Waldeck in Oberkaufungen

Team SV Nieder-Waroldern Verbandsmeister im Springreiten

Mit einem Titel hat die Saison begonnen: Der Reitverein Nieder-Waroldern wurde Verbandsmeister der Vielseitigkeit. Die zweite Mannschaft konnte sich nicht unter den besten Vier platzieren. Foto: pr

Verbandsmeister im Springreiten dürfen sich die Reiterinnen des SV Nieder-Waroldern nennen. 

Sie gewannen diesen Titel  beim Mannschaftswettkampf Kurhessen-Waldeck, der am vergangenen Wochenende in der Reithalle in Oberkaufungen stattfand. 

Die „Buschreiterinnen“ aus Nieder-Waroldern können mit ihren Pferden auch gut in der Halle über die Hindernisse gehen. Dies bewies im Einzel zunächst Johanna Fahle auf Farina. Das Duo schaffte mit einer 7,9 den vierten Platz in der Stilspringprüfung der Klasse L. Noch besser machte es ihre Vereinskollegin Celin Zimmermann, die auf Limbo Lady mit zwei schnellen Runden den Sieg in der Springprüfung der Klasse A* holte. Dabei verpasste Inga-Brita Rohrbach auf Checkpoint Charly mit Rang vier nur knapp das Podium.

 Diese guten Ergebnisse sorgten bei den Reiterinnen aus Nieder-Waroldern für Selbstvertrauen, das sie dann im Mannschaftswettbewerb auch auf ihre Pferde übertrugen. 

Für den Teamwettkampf Kurhessen–Waldeck im Springen schickte die SV-Mannschaftsführerin Silvia Balduff gleich zwei Quartette ins Rennen. Im Team II startete Celin Zimmermann mitLimbo Lady zu einer fehlerfreien Runde in 47,40 Sekunden. Inga-Brita Rohrbach auf Checkpint Charlie tat es ihr gleich in 49,83 Sekunden und auch Lara-Joy Paul blieb mit ihrem Pferd Griffin von der Heide fehlerfrei in 52,5 Sekunden. 

Als dann auch noch Johanna Fahle auf Farina mit einem Nullfehlerritt die zeitliche Messlatte sogar noch auf 45,58 Sekunden erhöhte, summierten sich vier fehlerfreie und schnellen Runden zur Verbandsmeisterschaft. Sie verwiesen die Teams aus Wetschaftstal und Fürstenwald auf die Plätze zwei und drei. 

Bei der anderen SVN-Mannschaft mit Liza Balduff auf Lico d‘Oro, Anna-Julia Schröder (Cincinnati), Anton Gerlach (Artus) und Christoph Fingerhut (Le blue) lief es allerdings nicht so gut, denn dieses Team erreichte keine Platzierung, da nur die ersten vier Mannschaften platziert wurden. 

Die Teams vom SV Nieder-Waroldern nahmen nur am Springen, aber nicht an der Dressur teil. Diesen Kombi-Wettkampf wählten die Reiterinnen des RV Bad Wildungen. Nach Rang acht im Springen verbesserten sie sich mit einer guten Dressur auf den Gesamtplatz vier. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare