Sachsenhäuser Finale bei den Männern – kein Frauenturnier

Tennis-Kreismeisterschaft: Patrick Augstein holt den Titel 

zka123 - Tennis-Kreismeisterschaften der Senioren in Frankenau: von links nach rechts: Jeremias Tent, Patrick Augstein, Steffen Heckel (alle TC Sachsenhausen)

Frankenau – Patrick Augstein vom TC Sachsenhausen heißt der neue Tennis-Herrenkreismeister.

Bei den Titelkämpfen der Aktiven in Frankenau setzte sich Augstein in einem hochklassigen Finale mit 7:5 und 6:1 gegen seinen Mannschaftskollegen Jeremias Tent durch.

Augstein hatte bis zum Finale nur vier Spiele abgegeben. In der ersten und zweiten Runde hatten Wilfried Köhler (TV Odershausen) und Tobias Grebe (TC Röddenau) jeweils mit 0:6 und 0:6 das Nachsehen. Der Sachsenhäuser musste sich im Halbfinale doch etwas mehr strecken um in Endspiel einzuziehen. Allerdings hatte auch Steffen Henckel beim 1:6 und 3:6 nur im zweiten Satz eine Siegchance.

Gegen seinen Teamkollegen Team sah es anfangs im Finale danach aus, als Augstein seiner erste Satz in diesem Turnier abgeben müssten. Er lag gegen den Youngster bereits 0:4 zurück. Doch dann kam der 27-Jährige besser ins Spiel, gestaltete die Partie offen, machte weniger Fehler machte und holte zum 4:4 auf. Tent ließ aber nicht locker, holte den fünften Punkt, aber Augstein ließ sich den ersten Durchgang nicht mehr nehmen holte das Break zum 6:5 und machte danach den Sack zu. Im zweiten Durchgang unterliefen Tent dann deutlich mehr Fehler und Augstein fuhr die Partie und den Kreismeistertitel dann souverän mit 6:1 nach Hause.

Dass diese Meisterschaft es bis zu den finalen Spielen schaffte, war nicht so sicher. denn im Viertelfinale war das Sturmtief Eberhard über Frankenau gezogen und plötzlich war der Strom weg und damit auch das Licht in der Halle aus. Die Spieler standen vorübergehend im Dunkeln, aber nach einer halben Stunde floss die Elektrizität wieder durch die Leitung und die Filzkugel konnte weiter über das Netz fliegen.

Die Leistung eines Spieler stellte Turnierleiter und Sportwart Alessandro Salviati heraus: Der Youngster Louis Wickenhöfer vom TC BW Frankenberg spielte gegen Daniel Göttlich eine klasse Partie und war auch beim 4:6 und 3:6 gegen den Finalisten Jeremias Tent nicht chancenlos. 

Die Tatsache, dass erneut keine Damenkonkurrenz zustande kam, sah Salviati gelassen: „Im Prinzip erleben wir bei den Frauen dasselbe, was wir schon bei den Damenmannschaften beobachtet haben - es werden immer weniger.“ Der Grund, warum nun im Einzel keine Frau mehr auf Kreisebene antrete, könne er nur vermuten. Möglicherweise sei bei den Spielerinnen die Angst zu groß, gleich auf eine starke und deutlich jüngere Gegnerin antreten zu müssen..

Dennoch könne man in Waldeck-Frankenberg stolz darauf sein, dass hier überhaupt eine Meisterschaft im Seniorenbereich angeboten werde. „In den Nachbarkreisen findet man dieses Angebot recht selten“, betonte Salviati. Er lobte auch Spieler oder Vereine, die an der Kreismeisterschaft teilnähmen, auch wenn sie keine Siegchance hätten.

Tobias Sauer vom TuSpo  Mengeringhausen sei von Anfang an jedes Jahr dabei gewesen, auch wenn er sportlich nicht so erfolgreich gewesen sei. „Solche Spieler sollte man auch hervorheben, genauso wie den TC Röddenau, der mit fünf Spieler und einige Fans angereist sei, freute sich der Sportwart. (mka)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare