Verbandsligist erreicht 3:3 in Idstein

Odershäuser Tennisfrauen stürzen den Primus

+
Punktete erstmals für Odershausen: Laura Lange.

Idstein. Bärenstarker Auftritt der Tennis-Damen des TV Odershausen: Auch ohne seine Nummer eins erreichte der heimische Verbandsligist ein 3:3 beim bisherigen Tabellenersten GW Idstein; der Klassenerhalt dürfte nur noch eine Formsache sein.

Spitzenspielerin Katharina Jacobs war durch einen Wespenstich außer Gefecht gesetzt worden. An ihrer Stelle spielte Lena Engels an Position eins und kämpfte gegen Coco Francesca, die drei Leistungsklassen höher eingestuft ist. Obwohl die Odershäuserin gut konterte, musste sie sich mit 3:6, 4:6 geschlagen geben.

Einmal mehr als Punktgarantin erwies sich Theresa Engels. Obwohl sie auf Position zwei vorrücken musste, holte sie mit ihrem bewährten Spiel, Stopps und Lobs, einen 6:0, 6:1-Sieg gegen Sarah Christ und blieb auch in ihrem fünften Saisoneinzel ungeschlagen.

Langes erster Einzelerfolg

Zum Schlüsselmatch sollte das dritte Einzel werden. Laura Lange, zum dritten Mal in der Verbandsliga eingesetzt, zeigte ihre bisher stärkste Leistung für Odershausen. Im ersten Satz fegte sie Katharina Ehlers, drei Leistungsklassen höher eingestuft, mit 6:0 vom Platz. Dabei profitierte sie von ihrer druckvollen Vorhand, die ihre Gegnerin immer wieder zu Fehlern zwang.

Im zweiten Satz bewies Laura Lange Kampfgeist und gewann mit 6:4. Ersatzspielerin Elena Göhle, bisher ohne Erfahrung auf dieser Ebene, musste war gegen Katharina Schlenker chancenlos (0:6, 0:6), zumal eine leichte Verletzung sie bremste.

Sieg nach zweimal Tiebreak

Bei einem Zwischenstand von 2:2 ruhten nun die Hoffnungen der Gäste im Doppel auf den Engels-Schwestern – zu Recht: In einem spannenden und hochklassigen Match setzten sie sich mit 7:6, 7:6 gegen Coco/Christ durch und sicherten den Teilerfolg. Dass Lange/Göhle das zweite Doppel gegen Ehlers/Schlenker verletzungsbedingt absagen mussten, fiel so nicht weiter ins Gewicht.

Nächster Gast in Odershausen ist wieder ein Spitzenreiter, Sportwelt Rosbach. Spätestens im letzten Rundenspiel in Fulda sollte der Neuling dann letzte Zweifel am Klassenerhalt beseitigen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare