Titelkämpfe für Doppel in Frankenberg

Tennis: Wienbeck und Schellhorn Kreismeister vor Zirpins/Linder

Mit neuem Partner zum Doppeltitel bei den Herren: Lang macht sich hier der kurzfristig eingesprungene Philipp Schellhorn; hinten Knut Wienbeck.
+
Mit neuem Partner zum Doppeltitel bei den Herren: Lang macht sich hier der kurzfristig eingesprungene Philipp Schellhorn; hinten Knut Wienbeck.

Schon bei der Premiere im Vorjahr hatte Knut Wienbeck gewonnen: Bei den zweiten Kreis-Titelkämpfen der Tennis-Doppel setzte sich der Hessenliga-Spieler mit seinem neuen Partner Philipp Schellhorn erneut durch.

Lokalmatador Wienbeck hatte den 20-jährigen Röddenauer reaktiviert, weil sein letztjähriger Partner Steffen Gröticke wegen Verletzung passen musste. Finalgegner am vergangenen Wochenende auf der Anlage des TC Blau-Weiß Frankenberg waren wie schon 2019 Marcel Zirpins und Ben-Elian Linder vom TuSpo Mengeringhausen. Mit 6:2 und 7:5 triumphierte das Frankenberger Doppel in zwei Sätzen, nachdem es im Vorjahr noch in den Matchtiebreak hatten gehen müssen.

Das Fazit

„Total zufrieden“ zeigte sich nach Abschluss der Wettkämpfe am Samstag und Sonntag auf der sieben Felder zählenden Anlage in Frankenberg Alessandro Salviati. Der Sportwart des Tenniskreises hatte die Turnierleitung inne. „Der Sport stand absolut im Vordergrund. Die Coronaregeln wurden gut eingehalten und jeder – auch die zahlreichen Zuschauer – wurde registriert“, sagte Salviati.

Auch mit der Resonanz war Salviati, der selbst mitspielte, zufrieden: 17 Doppel gingen an den Start, darunter drei Damenteams, die zum Teil auch im Herrenfeld starteten. „Dafür haben wir extra eine Sondergenehmigung des Verbands eingeholt“, berichtete Salviati. In der Spitze seien bis zu 90 Zuschauer gekommen; die Spiele seien superfair und freundschaftlich verlaufen. „Der Tenor: Alle fanden es klasse“, stellte Salviati fest.

Das Herrenfeld

Aufgeteilt in vier Tableaus gingen bei den Herren die Gruppenspiele am Samstag über die Bühne. Als Gruppensieger setzten sich zum Großteil die Favoriten durch. Neben Wienbeck/Schellhorn in Gruppe 1 sowie die Mengeringhäuser Marcel Zirpins/ Ben-Elian Linder in Gruppe 3 waren das Claas Löwen/Philipp Wachenfeld-Teschner vom TC Korbach in Gruppe 2 sowie das Frankenberger Duo Wolfgang Grebe/Christopher Amend in Gruppe 4.

Am Sonntag ging es mit dem Viertel- und Halbfinale weiter: Das Doppel Wienbeck/Schellhorn erreichte durch ein 6:1, 6:3 gegen die Twistetaler Vertretung Steven und Norman Seidler das Finale. Im zweiten Halbfinale setzten sich Zirpins/Linder 6:2, 6:4 gegen Grebe/Amend durch.

Das Finale

Im ersten Satz zeigten sich Wienbeck/Schelhorn etwas ausgebuffter und gewannen mit 6:2. Der zweite Satz verlief dann komplett ausgeglichen; am Ende siegte das Frankenberger Duo gegen das Bezirksliga-Doppel des TuSpo mit 7:5.

Klein, aber fein die angetretenen Doppelpaarungen bei den Damen. Neue Kreismeisterinnen sind Laura Lange und Natascha Behr. Das Doppel vom TC Gemünden und TSV Viermünden setzte sich im Finale mit 6:2, 6:1 gegen das Mengeringhäuser Duo Julia Rüppel/Hannah Theune durch. Im vergangenen Jahr hatte noch die Odershäuser Paarung Petra und Katharina Jacobs den Kreismeistertitel bei den Damen gewonnen.

Wie das Doppel Rüppel/Theune startete diesmal auch die Odershäuser Paarung Theresa Engels/Katharina Jacobs mit Sondergenehmigung im Herrenfeld. Die Verbandsliga-Paarung schlug sich beachtlich und wurde Zweiter in Gruppe 4 hinter Grebe/Amend. Im Spiel um Platz fünf zeigten die Odershäuserinnen ihre Klasse und setzten sich gegen das Herrendoppel Jürgen Heybeck/Bertolt Linder 7:6, 4:6, 10:6 durch.

Vizemeister aus Mengeringhausen: Julia Rüppel (links) und Hannah Theune.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare