Tischtennis-Bezirksoberliga Frauen: TSV holt zum Saisonauftakt Remis in Morschen

Starke Wetterburger Doppel

Punktesammlerinnen. Das Wetterburger Doppel Saadia Kniwel (vorn) und Petra Ullrich harmonierte gut. Foto: malafo/Archiv

Wetterburg.  Die Tischtennisfrauen des TSV Wetterburg starten in der Bezirksoberliga mit einem 7:7 gegen die TTG Morschen-Heina.

Wetterburg. Während die Herren des VfL Adorf in der Bezirksoberliga noch Schonfrist hatten, starteten die Frauen des TSV Wetterburg in dieser Liga mit einem 7:7 gegen die TTG Morschen-Heina.

Mit dreifachem Ersatz mussten die Männer des TTC Kellerwald beim SC Söhre antreten und verloren mit 3:9. „Das waren schlechte Karten für ein vernünftiges Spiel“, sagte Horst Küster vom TTC.

Frauen

Morschen-Heina II - Wetterburgg 7:7. Die Tischtennisspielerinnen des TSV Wetterburg haben zum Saisonauftakt der Bezirksoberliga einen Punkt bei der TTG Morschen-Heina II mitgenommen. 7:7 stand es am Ende.

Dass für das TSV-Team in dieser Begegnung etwas Zählbares herausspringt, dafür sind vor allem die beiden Doppel verantwortlich. Saadia Kniwel und Petra Ullrich schlugen Flügel/Schmidt mit 3:0-Sätzen und auch Regina Meier und Michaela Marek-Oehl gaben beim Erfolg gegen Weinrich/’Schäfer keinen Satz ab.

Doch in den Einzeln wandelten die Gastgeber das 0:2 in ein 3.2 um. Marek-Oehl verlor 2:3 gegen Weinrich, Meier 0:3 gegen Flügel und Ullrich 2:3 gegen Schmidt. Doch Kniwel stoppte die Negativserie mit einem 3:0 gegen Schäfer. Meier brachte ihr Team nach dem 3:1-Sieg gegen Weinrich wieder mit 4:3 in Führung, aber Marek-Oehl gab diese nach dem 0:3 gegen Flügel wieder ab.

Kniwel holte sie zurück (3:2 gegen Schmidt), Ullrich gab sie nach dem 1:3 gegen Schäfer wieder ab. Mit Meiers 3:0-Sieg gegen Schmidt ging Wetterburg 6:5 in Führung, doch Kniwel verlor überraschend deutlich 1:3 gegen Weinrich. Nach Ullrichs 0:3 gegen Flügel drohte die Niederlage, aber Marek Oehl besiegte Schäfer und holte mit dem siebten Punkt das Remis für Wetterburg..

Männer

SC Söhre - TTC Kellerwald 9:3.Die Kellerwälder mussten mit dreifachem Ersatz die Reise antreten. Am Ende stand eine 3:9-Niederlage, die allerdings zu hoch ausgefallen ist.

Küster /M. Tönges konnten im Doppel die ersten vier Sätze gut mithalten, im fünften Satz war der Bann jedoch gebrochen. Das Doppel zwei Ott/Mankel unterlag 1:3. Somit konnten nur Sulyman/Zehnich als Doppel drei punkten.

Mit dem Rückstand von 1:2 ging es in die Einzel: Daniel Ott siegte glücklich und verkürzte zum 3:2. Rustom Sulyman zeigte im ersten Spiel im vorderen Paarkreuz eine gute Leistung gegen die Nummer eins Otto, unterlag aber 0:3. Küster verlor gegen Peiker nach gutem Kampf unglücklich im fünften Satz: Es stand 4:2 für die Gastgeber.

Maik Mankel zeigte dann eine starke Leistung gegen Ritschel, gewann in fünf Sätzen und verkürzte zum 4:3. Dann gelang aber kein weiterer Punkt, denn Sulyman brachte die Nummer zwei zwar an den Rand einer Niederlage, verlor aber im fünften Satz der Verlängerung sehr unglücklich. Fazit des TTC: Bestehen können die Kellerwälder nur die Klasse in stärkster Formation, sonst wird es schwer. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare