VfL gewinnt mit 9:7 gegen TTV Schröck

Adorfer Tischtennis-Spieler holen ersten Saisonsieg

+
Man of the Match: Alexander Saam verdiente sich Bestnoten beim VfL Adorf. Er gewann seine Einzel und steuerte als Taktgeber des Schlussdoppels den entscheidenden neunten Punkt bei.

Korbach – In der Tischtennis-Bezirksliga verbuchte der  VfL Adorf  beim dem 9:7 gegen Schröck den ersten Saisonsieg. Der TTV Korbach rettete beim TSV Marbach II einen Punkt.

Adorf - Schröck 9:7.„Knapp, aber verdient“, fasste Adorfs Mannschaftsführer Ralf Zauner die Siegpremiere treffend zusammen. Sein Dank galt Leander Becker, der kurzfristig für Heiko Grebe eingesprungen war. Er hatte allerdings Pech mit zwei 1:3-Niederlagen. Im Doppel an der Seite von Timo Nowitzki punktete Becker allerdings, und das war wichtig, denn aus Adorfer Sicht war der Anfang holprig; die beiden anderen Doppel gingen an Schröck.

Ralf Zauner stellte den Ausgleich zum 2:2 her. Es blieb danach ein ausgeglichener Vergleich. Alexander Saam und Nowitzki punkteten für den VfL, während Axel Bumke mit 2:3 Sätzen verlor. Zur Halbzeit hieß es 4:5. „Wir haben schlecht angefangen, uns aber dann gesteigert. Vor allem Alex Saam ist von Ballwechsel zu Ballwechsel besser geworden“, berichtete Zauner.

VfL Adorf dreht das Spiel

Er gewann ebenso wie Saam auch sein zweites Einzel, Timo Hartmann steuerte den achten Zähler bei. Doch beim Stand von 8:5 musste Adorf Geduld beweisen: Nowitzki und Becker verloren, erst das Schlussdoppel Saam/Bumke machte mit einem Vier-Satz-Erfolg den Heimsieg perfekt.

Der Sieg über das Schlusslicht dürfte den Adorfer Auftrieb geben, wenngleich Zauner abwartend bleibt „ Es steigen ja vier Mannschaften ab.“

Marbach II - Korbach 8:8. Punkt(e) im Auswärtsspiel? Es sah aus Korbacher Sicht nicht danach aus, als die ersten vier Matches vom Tisch waren. Alle Doppel gingen an Marbach, wobei sich Peter Debus und Thomas Rein erst mit 10:12 in Satz fünf beugten. Rein verlor auch sein Einzel. Der TTV feierte aber Wiederauferstehung. „Wir verdanken den Teilerfolg eigentlich drei Männern“, umriss Korbachs Sprecher Christian Landau die Szenerie. Er meinte Timo Beumker, Andreas Boltner und sich selbst. Denn dieses Trio sorgte allein für sechs Einzelpunkte.

Teams auf Augenhöhe

Das Trio sowie Debus sorgten für den 4:4-Zwischenstand. „Dann sind wir wieder in Rückstand geraten – drei Niederlagen in Folge. Aber wir haben nochmal Gas gegeben“, berichtete Landau. 

Er und Boltner brachten die Gäste heran. Nach der Niederlage von Stefan Ost sorgten Beumker und das Schlussdoppel Debus/Rein für die Punkteteilung – was Landau in Begeisterung ausbrechen ließ. „Die Halle hat gebrannt, als Rein/Debus das Doppel nach 0:2-Satzrückstand noch gedreht haben – was für ein Kampf, welch Moral.“  (pcz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare