Hessenmeisterschaft der Sportschützen: Goddelsheimer mit Luftgewehr und KK vorn

Drei weitere Titel für Tom Barbe

+
Drei weitere Medaillen geholt: Tom Barbe vom SV Goddelsheim. 

Frankfurt. Sicher: Tom Barbe hat schon mehr Ringe erzielt als die 391 mit dem Luftgewehr am vergangenen Wochenende in Schwanheim. Aber dennoch bedeutete das Ergebnis einen weiteren Erfolg für den Goddelsheimer Sportschützen bei den Hessenmeisterschaften im Landesleitungszentrum. Barbe, der diesmal für das Sportschützen-Team Wetterau-Friedberg startete, gewann Gold bei den Junioren II.

Er hatte zwei Ringe Vorsprung vor Daniel Netusil (Eschbach).

Ein Finalschießen wird erst bei den älteren Junioren I (ab 19 Jahre) ausgetragen. Und natürlich bei den Herren. Der ernsthäuser Jan Zissel, der beim SV Aumenau schießt, erzielte starke 392 Ringe, musste aber die Eliminierungsrunde im Finale als Erster Beenden (Platz sieben). Dafür holte er sich aber als Teil des Aumenauer Trios den Mannschaftstitel.

Seine Vereinskameradin Leonie Reder schaffte 391 Ringe und holte damit Silber bei den Juniorinnen II (17/18 Jahre).

Bei den Juniorinnen I durfte Pia Kammandel vom SV Meineringhausen sehr zufrieden sein. Ihre 379 Ringe bedeuteten Platz 16.

Für die SG Kirberg startete Tom Barbe in der Disziplin Kleinkaliber Sportgewehr (50m). So war es ihm vergönnt, noch zwei weitere Titel der Erfolgsliste hinzuzufügen. Neben dem Mannschaftssieg mit Kirberg holte der Goddelsheimer auch Gold im Einzel und hatte mit 573 beinahe 20 Ringe Vorsprung.

Im KK Liegendkampf der Damenklasse I belegte Johanna Knipp vom SV Goddelsheim mit 574 Ringen den 19. Platz. Das Goddelsheimer Team, das sie mit der Einzel-Dritten Aileen Füssl und Mona Schmidt bildete, freute sich über den Silberrang, wenngleich Gold nur zwei Ringe entfernt war. Ronja van der Horst (SSV Massenhausen, 564) wurde 23.

Schönbier holt Silber

Am dritten Wochenende der Landesmeisterschaft waren auch die Feldbogen-Schützen am Start. In der Blankbogen-Masterklasse verpasste Thomas Schönbier vom SV Arolsen mit 272 Ringen die Titelverteidigung knapp. Erstmals siegte Patric Ziel vom SV Mauloff, der um 16 Ringe besser war. (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare