Handball-Bezirksoberliga: HSG Twistetal besiegt HSG Zwehren/Kassel mit 41:19

Torflut mit neun Schützen

Herrausragend. Steffen Fingerhut war von den Zwehrenern nur schwer aufzuhalten – hier versuchen es Thilo und Aaron Brückner. Bei elf Würfen des Twistetalers flog der Ball am gegnerischen Torwart vorbei ins Netz.

Twistetal. Ein Spaziergang auf dem Hallenparkett für die HSG Twistetal. Mit einem 41:19 (23:11) über die HSG Zwehren/Kassel bestätigte die HSG Twistetal ihren dritten Tabellenplatz in der Handball- Bezirksoberliga Nord.

Die Gastgeber zeigten vor heimischer Kulisse eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der Steffen Fingerhut mit elf Treffern und Johannes Happe mit zehn Toren (davon zwei Siebenmeter) noch herausragten. Sieben andere Twistetaler Spieler trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.

Der Gastgeber demonstrierte von Beginn an, dass der Tabellenelfte in diesem Spiel keine Chance auf einen Punktgewinn haben wird. Nach fünfzehn Spielminuten hatten die Spieler von Trainer Dirk Wetekam bereits einen Vorsprung von neuen Toren herausgespielt (15:6), den sie bis zur Pause vergrößerten – 23:11 stand es bis zum Seitenwechsel.

Der Coach der Gastgeber war dennoch nicht ganz mit seiner Mannschaft zufrieden: „Zwehren hat im Angriff schon einen sehr guten Ball gespielt, ihre jungen Leute sind ein gutes Tempo gegangen, aber im Rückraum hatten sie dann doch limitierte Möglichkeiten, trotzdem haben wir insgesamt zu viele Tore kassiert“, kritisierte Wetekam.

Seine Mannschaft führte diese souveräne Spielweise auch nach dem Seitenwechsel zunächst fort, aber bei diesem komfortablen Vorsprung ist es normal, wenn sich dann Nachlässigkeiten einschleichen. 

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der WLZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare