Handball-Landesliga

Trainer Hübner verlässt Frauenteam der HSG Twistetal schon wieder – Ufuk Kahyar übernimmt

Wieder in der Verantwortung: Ufuk Kahyar kehrt als Trainer der Twistetaler Frauen zurück.
+
Wieder in der Verantwortung: Ufuk Kahyar kehrt als Trainer der Twistetaler Frauen zurück.

Erst Anfang Mai hatte die HSG Twistetal Hans-Jürgen Hübner als Trainer des Landesliga-Frauenteams benannt. Nun haben sie sich schon wieder getrennt und Ufuk Kahyar übernimmt.

Twiste – Überworfen haben sich Hübner und die HSG nicht. Vielmehr, so versichern beide Seiten, gingen die Vorstellungen über sportlichen Ziele und Stellenwert des Teams auseinander. „Die ambitionierten Pläne von ,Hübi’ haben nicht zu den gewachsenen Strukturen der HSG gepasst“, sagt deren Vorsitzender Thomas Tönepöhl.

Der 63 Jahre alte Ex-Trainer lässt sich mit folgendem Satz zitieren: „Das Zusammenkommen hat einfach so nicht funktioniert.“ Hübner wird laut Tönepöhl weiter für die HSG pfeifen und in der Jugendarbeit mitmischen. Die Zusage Kahyars begrüßt der HSG-Chef ausdrücklich als Chance.

Kahyar fiebert seinem Trainer-Comeback entgegen

Der Twister war zuletzt wieder bei den Frauen II als Betreuer eingestiegen. „Diese Verbindung bietet eine Menge Potenzial“, sagt Tönepöhl. Bei einem festen Stamm von lediglich elf, zwölf Spielerinnen ist die erste Garnitur immer wieder auf Unterstützung aus der Reserve sowie aus der A-Jugend angewiesen. Ufuk Kahyar fiebert seinem Trainer-Comeback entgegen, das so richtig mit dem Start der Vorbereitungsphase zwei in der kommenden Woche losgeht. „Ich bin glücklich, dass ich wieder Trainer bin“. sagt er. Der ehemalige Landesliga--Spieler des TSV Korbach hat das Team bereits von 2014 bis 2017 gecoacht und kehrte nach der Trennung als Co. von Trainer Florian Ochmann im Februar 2017 nach Korbach zurück.

Kahyar macht sich keine Illusionen über die Saison mit vorgesehenem Auftakt Ende Oktober. „Ich wurde nach dem Abgang von Hans-Jürgen Hübner gefragt, ob ich das Amt in dieser schwierigen Zeit übernehmen kann. Ich stelle mich der Herausforderung mit großer Begeisterung und bin mir der schwierigen Verantwortung bewusst“, sagt er.

Hübner hatte den Trainerjob von Andrea Hartmann übernommen, die aus privaten Gründen aufgehört hat. Mit ihr beendeten auch die langjährigen Leistungsträgerinnen Katharina Wieck (Tor) und Janina Winkler (Rückraum links) ihre Aktivenzeit.

Kahyar weiß um die personelle Nöte, klar. Er will ihnen einmal mit einer offenen Kommunikation begegnen, die ganze Mannschaft müsse sich einbezogen fühlen. Auf dem Parkett will er nicht alles, aber Entscheidendes anders machen. „Ich will viele Aspekte des letzten Jahre beibehalten, aber auch neue Akzente sezen.“ Dabei denkt er an ein offeneres, gleichzeitig aggressiveres Abwehrverhalten. An den Klassenerhalt glaubt er fest: „Ich bin überzeugt dass wir in der Landesliga mitspielen und bleiben können. Der Kader ist definitiv konkurenzfähig.“ (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare