1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSV Korbach verschläft die Anfangsphase und verliert gegen Baunatal II

Erstellt:

Kommentare

Beinahe frei Bahn: Marc Wilke vom TSV Korbach (rechts) hat es noch mit der linken Hand des Baunatalers Markus Seifert zu tun.
Beinahe freie Bahn: Marc Wilke vom TSV Korbach (rechts) hat es noch mit der linken Hand des Baunatalers Markus Seifert zu tun. © Artur Worobiow

Auch das zweite Spiel ging für den Handball-Bezirksoberligisten TSV Korbach verloren: Das Team unterlag 27:30 (12:14) gegen die HSG Baunatal. Die Mannschaft aus Bad Wildungen holte sich in Dittershausen den ersten Saisonsieg.

Korbach – Die fanden vor einer ordentlichen Kulisse nur schlecht ins Spiel. Die VW-Städter legten eine 4:0-Führung vor (7.), Korbachs Trainer Robert Müller musste früh seine erste Auszeit nehmen. Danach wurde es aus Sicht der Gastgeber besser. In der Abwehr fand der TSV mehr Zugriff auf die Bauantaler, ging vor allem aggressiver in die Zweikämpfe.

„Es war nun mehr Einstellung da“, sagte Müller. Sein Team geriet zwar mit 4:9 in Rückstand (15.), konnte diesen aber in der Folge immer weiter verkürzen und beim 12:11 (26.) lag der TSV sogar in Führung. Pech im Abschluss sorgte aber dafür, dass die Gäste zur Pause wieder mit zwei Toren in Führung lagen.

Korbach findet zu späte zu seinem Spiel

Halbzeit zwei war ein Spiegelbild der ersten. Wieder brauchte der TSV zu lange, um zu seinem Spiel zu finden. Die Gäste bauten den Vorsprung schnell auf fünf Tore aus (14:19, 39.), ehe die Gastgeber den Rückstand wieder verringerten und beim 20:22 (48.) wieder in Reichweite lagen.

Mehr war jedoch nicht drin. Erneut wurden nun Chancen vergeben und Abschlüsse zu früh gesucht. „In dieser Phase wollten wir zu viel“, sagte Müller, der den Grund dafür auch in der mangelnden Erfahrung suchte. „Es ist eine junge Truppe und einige waren vor dem ersten Heimspiel vor den vielen Fans schon nervös.“

Innerhalb weniger Minuten zog Baunatal entscheidend auf 28:21 (56.) davon, das Spiel war entschieden. Mehr als eine Ergebnisverbesserung war in den letzten Minuten nicht mehr drin.

Tore für Korbach: Altaweel 5, Harbecke 3, Franke 2, Trapp 2, Wilke 2, Ron Alscher 7, Scholz 6.

Bad Wildungen siegt in Dittershausen 

Die Handballer der HSG Wildungen/Friedrichstein/Bergheim standen nach der hohen Niederlage gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein schon direkt nach dem ersten Spieltag heftig in der Kritik. Der Kritiker war ihr eigener Trainer Sebastian Wrzosek. Sie hat aber schon etwas positives bewirkt, denn die Badestädter gewannen bei der TSG Dittershausen II 33:23 (19:14).

Wrzosek fordert eine intensivere Abwehrarbeit, eine energischere Spielweise und sein Spieler sollten auch körperlich überzeugter auftreten. Vieles davon hat gestern auf Anhieb geklappt: „Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Das fängt bei einem starken Lukas Goethe im Tor an und endet in der souveränen Chancenverwertung“, sagte ein zufriedener Wrzosek, der derzeit Trainer Harald Meißner vertritt.

Von Minute zu Minute gesteigert

In den ersten zehn Minuten waren beide Teams noch auf Augenhöhe. „Wir haben stolperhaft und zerfahren angefangen, und uns dann von Minute zu Minute gesteigert.“

Die HSG machte nach einer Viertelstunde schnell klar, wer hier dominiert und zog innerhalb von sieben Minuten von 7:6 auf 13:6 davon.Das beeindruckte die Gastgeber, die dann auch nicht mehr näher als zwei Tore an die Wildunger herankam.

Der Coach war besonders mit der Leistung seines Teams in der zweiten Halbzeit zufrieden. Wrzosek schwärmt von der Stabilität und einer angemessen Härte im Abwehrverbund, dem frühen Stören bei Angriffen. Hinzu komme, dass jeder Spieler auch Spielzeit bekommen habe und sich die Tore auf neun Schützen verteilt hätten. Allen voran stand hier Jan Appel mit acht Treffern und Simon Riedesel mit sieben.

Die Tore für Bad Wildungen: Jungermann 1, Thomas 2, Kleinert 2, Lambrecht 2, Appel 8/4, Riedesel 7, Böttner 3, Mombrei, Hartung 3, Hartung 5

Auch interessant

Kommentare