Korbach

TSV/FC Korbach: Qualitativ und in der Breite verstärkt

- Korbach (py). Nach den Feierlichkeiten „100 Jahre Fußball in Korbach“ begann für die Fußballer des Verbandsligisten TSV/FC Korbach gestern mit dem Start der Saisonvorbereitung wieder der Ernst des Lebens.

Zum ersten Termin begrüßte Abteilungsleiter Rolf Osterhold bis auf die Neuzugänge Yücel Kocak und Hendrik Stuhldreher (beide RW Erlinghausen) alle Spieler. „Wir haben uns qualitativ und auch in der Breite verstärkt“, freute sich Trainer Ulrich Schwalenstöcker. „Das war auch notwendig, da die Klasse nicht nur personell, sondern durch die Absteiger aus der Hessenliga auch vom Spielerischen stärker sein wird.“ Vom westfälischen Verbandsligisten, der nach dem Abstieg freiwillig noch eins runter in die Bezirksliga gegangenen ist, kehrte Yücel Kocak in die Kreisstadt zurück. Seine Qualitäten sind hinlänglich bekannt. Sehr viel erwarten sich die Korbacher von Hendrik Stuhldreher, der die Offensive unterstützen soll. Weitere Rückkehrer sind Alexander Stöhr (TSG Niederdorfelden) und Andreas Becker (FSG Ittertal/Marienhagen), die beide bereits hinlänglich Verbandsliga-Erfahrung aufweisen. Auch Andreas Klassen, ebenfalls ein Korbacher Eigengewächs, hat währen seiner Bundeswehrzeit in Villingen höherklassig gespielt. Das gilt auch für Mario Fritsch (von der SSG Ense-Nordenbeck), der seine Karriere im Gruppenliga-Team ausklingen lassen will. Dort sollen auch die drei gerade aus der Jugend entwachsenen Sven Penzenstadler, Marvin König und Tobias Reidenbach aufgebaut werden. Schließlich haben die Korbacher mit Nico Kettler von der SG Adorf/Vasbeck einen fünften Torwart verpflichtet. Den elf „Neuen“ stehen lediglich die Abgänge von Kristian Willeke (Spielertrainer SG Adorf/Vasbeck), Artur Radmacher (BG Korbach) und Andre Meier (Hiltrup) gegenüber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare