Kinderturnen in Coronazeiten

Turngau Waldeck zeigt Aufbau einer speziellen Übungsstunde

Der Turngau Waldeck gestaltete mit Maskottchen „Turni Turnfrosch“ (Im Hintergrund) eine Pandemie-kompatible Turnstunde für Kinder.
+
Ein Zeichen in schwierigen Zeiten gesetzt: Der Turngau Waldeck gestaltete mit Maskottchen „Turni Turnfrosch“ (Im Hintergrund) eine Pandemie-kompatible Turnstunde für Kinder.

Außergewöhnliche Zeiten erfordern kreative Maßnahmen. Dachte man sich beim Turngau Waldeck und organisierte im DGH Elleringhausen einen Lehrgang für Übungsleiterinnen und -leiter, bei dem sich alles um die Gestaltung einer Kinderturnstunde unter Corona-Bedingungen drehte.

Elleringhausen – Unter dem Motto „Kinder stark machen in der Kinderturnstunde“, angelehnt an die Kampagne „Kinder stark machen“, suchte das Turngau-Team aktuelle Fragen zu beantworten, die viele Ehrenamtliche im Kinderturnen derzeit umtreiben: Kann ich unter diesen Bedingungen überhaupt eine Kinderturnstunde anbieten? Oder: Wie kann ich eine solche Turnstunde gestalten, die die Schutz- und Hygienemaßnahmen gewährleistet?

Die nicht alltägliche Fortbildung, eine Woche vor dem neuerlichen Teil-Lockdown und unter Berücksichtigung der geltenden Auflagen organisiert, kam nicht ganz ohne Theorie aus: Das TurngauTeam informierte über aktuelle Verordnungen und Empfehlungen und stellte die Kampagne „Kinder stark machen“ vor.

Als Polarforscher auf Expedition

Der praktische Teil für die Gruppe startete mit Spiel und Spaß: So gingen die Teilnehmerinnen in der angenommene Corona-Turnstunde beispielsweise in Kleingruppen als Schlümpfe auf Schatzsuche und als Polarforscher auf Nordpol-Expedition. An der frischen Luft lernten sie außerdem den Elleringhäuser Fitnesspfad kennen. Der örtliche TSV bot ihnen die Möglichkeit, eigene Ideen für Outdoorstationen vorzustellen, selbst zur Sprühflasche zu greifen und den vorhandenen Parcours zu erweitern.

Die Gruppe lernte auch Grundlagen des Gerätturnens kennen. Dafür wurden Vorübungen und Elemente aus den ersten Pflichtübungen der vier Geräte Sprung, Boden, Schwebebalken und Stufenbarren eingesetzt. „Wichtig ist dabei, die Turnkinder spielerisch an das Turnen an Geräten heranführen“, .so Nina Schulz, die Turngau-Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit. Dabei kam auch das Turngau-Maskottchen „Turni Turnfrosch“ zum Einsatz.

Die Teilnehmerinnen bekamen eine Reihe von Ideen vermittelt, wie Übungen am Gerät in den möglichen Aufbau einer Corona-Turnstunde integriert werden können. Es ging etwa ums Aufwärmen mit Abstand und Spaß. Als Hauptteil für eine Übungsrunde stellte Turni Turnfrosch die Spielsidee einer Insel vor, auf der die Kinder stranden und dann Hindernisse in einem schwierigen Dschungel-Parcours überwinden müssen. Diese Hindernisse stellen bilden Vorübungen für bekannten vier Geräte ab. „Für Kinder, die bereits Elemente beherrschen, gab es im Sinne der Differenzierung weitere Übungen als Anregungen, die man bereitstellen kann“, so Nina Schulz.

Den Abschluss bildete ein Spiel zum spaßigen Ausklang einer Turnstunde in Zeiten der Pandemie. Der Turngau Waldeck ist bereit, einen weiteren Lehrgang zum Aufbau einer Corona-Turnstunde anzubieten.

Interessierte Übungsleiterinnen und -leiterwenden sich per E-Mail an kleinschmidt@turngau-waldeck.de. Unter www.turngau-waldeck.de gibt es ebenfalls die Möglichkeit, Ideen für eine Corona-Turnstunde einzusehen. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare