Aktion des Turngaus Waldeck stellt Bewegungsorte vor und sucht weitere Stätten

Turni Turnfrosch auf Tour für Kinder

+
Korbacher Kinder auf ihrem Lieblingsspielplatz: Das Foto ist in der Straße von Avranches unter Einhaltung aller Corona-Regeln entstanden, denn eng zusammen stehen nur die Zwillingsgeschwister. 

Was macht Turni Turnfrosch, das Maskottchen vom Turngau Waldeck, bei geschlossenen Turnhallen und abgesagten Großveranstaltungen? Er reist durch das Waldecker Land, turnt mit Familien am Gartenzaun und entdeckt dabei schöne Bewegungsorte für Kinder.

Korbach. Turni staunt darüber, wie diszipliniert und verantwortungsbewusst Kinder mit den Abstands- und Hygieneregeln umgehen und erfährt bei Gesprächen, was sie in Coronazeiten bewegt.

„Danke“, sagen viele Familien den Mitarbeitern der Stadt Korbach! Sie haben ein Herz für Kinder. Denn auf über 30 gut gestalteten und gepflegten Spielplätzen in der Kreisstadt können sich Kinder austoben und im kinderfreundlichen Raum bewegen. 

Lob für Stadt Korbach 

Die Stadt Korbach sollten viele Gemeinden und Städte als Vorbild nehmen. Leider gibt es auch Orte im Waldecker Land, wo politische Gremien kinderfreundliche Orte vernachlässigen und Spielplätze eher als einen anonymen Kostenfaktor sehen.

„Aber denken Sie mal an ihre Kindheit zurück. War nicht der Spielplatz auch für Sie ein Ort für neue Freundschaften, Abenteuer, Wettspiele und manch kleineren Mutproben. Im Team mit anderen Kinder haben wir uns motiviert über unsere Grenzen zu gehen. Unsere Kinder sind sicherlich in der Betrachtung aller unser höchstes Gut und unsere Zukunft. Es sollte selbstverständlich sein, wenn alte Spielgeräte abgebaut werden müssen, umgehend auch dafür neue Geräte angeschafft und aufgestellt werden“, sagt Birgit Kleinschmidt.

„Kinder brauchen dringend soziale Kontakte und Spielorte in einer sicheren und gewohnten Umgebung. In diesem Kontext tragen die Spielplätze zu einer gesunden Entwicklung unserer Kinder bei. Gerade in Coronazeiten haben die Spielplätze erst recht eine noch höhere Bedeutung erlangt“, fügt die Beauftragte für Kinder- Jugend- und Gruppenarbeit des Turngaus Waldeck an.

Kinder brauchen für eine gesunde körperliche, geistige und psychosoziale Entwicklung Bewegungsräume und sie haben ein Recht dazu laut Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention. Das Team des Turngaus Waldeck nennt dafür als Beispiel den Kletterturm und möchte mit dieser Aktion alle Städte und Gemeinden wach rütteln, sich aktiv für die Kindergesundheit und das soziale Miteinander einzusetzen.

„Kinder möchten beim hochklettern ihre Grenzen erfahren. Neben der spielerisch-sozialen Betätigung hat das Klettern viele positive Auswirkungen auf die Entwicklung. Zuallererst führt das Klettern für Kinder zu einer besseren Selbstwahrnehmung. Sie überwinden Hindernisse und lernen, dass sie diese durch eigene Anstrengung überwinden können“, sagt Kleinschmidt. 

Spielplatzentdeckungsreise machen

Liebe Kinder schreibt doch mal an Turni Turnfrosch (turnfrosch@web.de), wo ihr schöne Bewegungsorte für Kinder entdeckt habt (gern auch mit Foto). Ihr könnt aber auch Orte benennen, wo Gemeinden versäumen an die Kinder zu denken. Gerne könnt ihr auch auf Spielplatzentdeckungsreise gehen. Einen Spielplatzplan der Stadt Korbach kann unter https://www.korbach.de/Leben/B%C3%BCrger/Kinder-Jugendliche/Spielplatzplan heruntergeladen werden. Kinder in der Stadt Bad Arolsen können per E-Mail bei Turni Turnfrosch einen Spielplatzplan anfordern. In allen anderen Orten sind dem Turngau Waldeck keine Kinderkarten bekannt.    red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare