Tennis-Gruppenligen

TVO-Damen weiter mit weißer Weste

- Odershausen/Frankenberg. Weit gereist, klar gewonnen: Im ersten Auswärtsspiel der Runde gewannen die Tennis-Damen des TV Odershausen in Arheilgen – und sind jetzt eins von nur noch zwei Teams ohne Punktverlust in ihrer Gruppenliga.

Ebenfalls mit 6:0 Zählern liegt ein „alter Bekannter“ vor dem TVO: der TuSpo Guxhagen. Der Spitzenreiter gastiert nun am kommenden Sonntag zum Spitzenspiel in Odershausen. Die zweite Niederlage quittierte das Viererteam von Blau-Weiß-Frankenberg. Der Gruppenliga-Aufsteiger unterlag Tabellenführer TC Bensheim II mit 2:12. Arheilgen – Odershausen 7:14. Dieser Erfolg war für die Gäste eine besondere Genugtuung. Die Gastgeberinnen hatten sich nämlich vor der Begegnung schon wie Siegerinnen gefühlt („Odershausen – wo liegt das? Provinz?“), sahen sich aber rasch in die gegenteilige Rolle gedrängt. Abermals stark an Position eins Christine Vaupel, die beim 6:1, 6:3 Daniela Ruske klar im Griff hatte und im Einzel weiter ungeschlagen ist. Melanie Landau hatte es schwerer, da sie von Krämpfen geplagt wurde, holte aber ihre Punkte gegen Verena Liesemer ebenfalls in zwei Sätzen. Katharina Jacobs machte es spannend. Sie verlor den ersten Satz (3:6), um sich dann gegen Ina Alber ins Match zurückzukämpfen und mit 6:4, 7:5 die nächsten Zähler zu sichern. Kathrin Vaupel kam dagegen überhaupt nicht ins Spiel. Sie verschlief den ersten Satz mit 0:6 und musste nach 4:6 im zweiten Valerie Scherer gratulieren. Ebenfalls ohne Chance war Elke Vaupel an 5. Ihre Gegnerin Anja Drude ließ ihr insgesamt nur zwei Spiele. Dafür glückte das Debüt von Theresa Engels, die mit druckvollem, fast fehlerfreiem Spiel den vierten Einzelsieg für Odershausen holte. Bei einer 8:4-Führung mussten die Gäste noch ein Doppel gewinnen – C. Vaupel/K. Jacobs besorgten die Punkte mit sicheren Angriffsbällen und hervorragenden Volleys gegen Ruske/Scherer fast im Schnelldurchgang. Landau/E. Vaupel setzten mit dem 6:4, 6:4 gegen Lisemer/Drude noch eins drauf. Deshalb war es nicht weiter schlimm, dass K. Vaupel/Engels gegen Alber/Behrend nur wenig Chancen hatten. Frankenberg – Bensheim II 2:12. Die erwartete Niederlage der Blau-Weißen gegen den Tabellenführer aus dem hessischen Leistungszentrum. Vor allem an den Positionen 1 und 2 zeigten sich die Gäste mit den beiden hessenliga-erfahrenen Spielerinnen Lara Wagener und Melanie Reitz hervorragend besetzt. Romina Holler und Sarah Ott hatten trotz allem Kampfgeist keine Chance, vermieden aber jeweils ein „zu Null“. Schwer tat sich Eva Rober gegen Janina Domes, formal eine Gegnerin auf Augenhöhe, der die Frankenbergerin jedoch nur im ersten Satz nennenswerte Gegenwehr leisten konnte. In die Bresche sprang Carola Eisenblätter. Der Neuzugang aus Twiste sicherte mit dem knappen 6:4, 6:4-Erfolg über Antonia Jabi ihrem Team die ersten Matchpunkte in der Gruppenliga. Die Doppel waren dafür wieder eine klare Angelegenheit für Bensheim. Eeder Holler/Ott noch Eisenblätter gemeinsam mit der jungen Hannah Kull, die ihr Gruppenliga-Debüt, besaßen eine Siegchance. Auch im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag wartet eine schwere Aufgabe auf die Aufsteiger. Dann gastiert RW Fulda an der Eder, das ebenfalls noch ohne jeden Punktverlust ist.

Gruppenliga HerrenFrankenbergs Herren 40 „zu Null“, Korbachs Herren 60 auch – zwei Kantersiege krönten den Gruppenliga-Spieltag der heimischen Tennis-Senioren. Den dritten Erfolg steuerte die H 60 des TC Blau-Weiß mit dem 14:7 gegen Zierenberg bei. Lediglich die H 60 des TC Bad Arolsen fiel mit der Heimniederlage gegen TC Niedernhausen aus dem Rahmen.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare