Handball-Landesliga: HSG beim Tabellenhintermann

Twistetal will gegen Dittershausen nachlegen

+
In die Zange genommen: Der Twistetaler Jannik Bitter (Mitte) wird von Nicolas Reuchsel (links, Werra) und Antonio Jelusic attackiert. 

Mühlhausen – Die HSG Twistetal möchte in der Handball-Landesliga nach dem 29:21-Sieg gegen die HSG Werra am Sonntag (17.30 Uhr Sporthalle Dörnhagen, Fuldabrück) mit einem Sieg beim Tabellenhintermann TSG Dittershausen nachlegen.

Mit einem Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten will sich der Zehnte noch mehr Luft im Kampf gegen den Abstieg zu verschaffen.

Dass die HSG gegen die Mannschaft von Taktik-Fuchs Sead Kurtagic gewinnen kann, zeigte sie bei ihrem 30:26 (15:12)-Hinspielerfolg in einer knappen Partie. Wie ausgeglichen beide Teams sind, verdeutlicht ein Blick auf die Tabelle. Twistetal ist Zehnter, Dittershausen mit ebenfalls 14:26 Punkten Elfter, wobei die HSG eine Tordifferenz von - 31, die TSG eine von -32 Treffern hat. 

„Dittershausen hat ein etwas schwereres Restprogramm und deshalb werden sie alles in diese Partie reinlegen. Sie spielen mit vielen Kreuzungen und haben starken Zug zum Tor. Sie agieren sowohl bei ihrer 5:1- als auch bei der 3:2:1-Abwehr auf einem guten Level. Hieraus kommen sie mit einem guten Tempogegenstoß“, sagt HSG-Coach Dirk Wetekam.

Zudem hat das Team um Moritz Gerlach eine intakte Moral. Zuletzt lag die TSG beim 26:27 in Bettenhausen zur Pause 9:15 hinten, hatte aber in der Schlussminute noch die Chance auf einen Punkt. „Wir wollen und müssen unsere Fehlerquote im Angriff senken. Wir dürfen uns nicht provozieren lassen, unnötige Halbchancen zu nehmen und nicht in kritischen Phasen von möglicher Hektik anstecken lassen. Dieses Spiel gewinnt, wer mit mehr Überzeugung agiert, mehr investiert und es mehr will“, sagt Wetekam. (fs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare