Twistetaler Handballerinnen gastieren beim Tabellenvierten HSG Hoof/Sand/Wolfhagen

Vierter Sieg in Folge angepeilt

+
Freie Bahn: Die Bad Wildunger Kreisläuferin Kathrin Klask (l.) hat sich gegen die Wesertalerin Katharina Kranz durchgesetzt.

Mühlhausen. Wie die Twistetalerinnen wollen auch die Handballerinnen der HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim ihr Spiel am Sonntag unbedingt gewinnen. Dabei ist ein Sieg des Achten beim Schlusslicht Wilhelmshöhe absolute Pflicht.

Landesliga Frauen, Hoof/Sand/Wolfhagen – Twistetal. Beim Vierten steht der Achte wieder vor einem sehr schweren Auswärtsspiel. „Aber die drei Siege in Folge sollten uns genug Mut gemacht haben“, sagt Twistetals Trainer Henning Scheele. „Wir wollen auch diese Partie gewinnen“, fügt er an.

Bezirksoberliga Wilhelmshöhe – Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim. „Wir sind natürlich zum Gewinnen verdammt. Der Druck ist schon sehr hoch, der auf der Mannschaft lastet“, sagt Trainerin Susanne Bachmann, deren junge Mannschaft nach dem hart erkämpften 28:27-Sieg gegen Wesertal erneut siegen will. „Wir müssen dieselbe Einstellung wie im letzten Spiel zeigen“, fordert sie.

Landesliga, Korbach - HSG Baunatal. Nachdem die Korbacher bereits das Hinspiel bei der HSG mit 33:28 gewonnen haben, will sich das Team von Trainerrückkehrer Florian Ochmann morgen (18.30 Uhr, Kreissporthalle) mit einem erneuten Erfolg Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. Im Hinspiel in Baunatal konnten die Hansestädter ihren ersten Saisonsieg einfahren und wollen nun eine Revanche der HSG „natürlich verhindern“, so Ochmann.

Bezirksoberliga, Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim – HSG Baunatal II. Nach der Absage des Spiels gegen Eintracht Baunatal II aufgrund von Verletzten und Kranken hofft Bad Wildungens Trainer Pascal Böcher, dass am Sonntag (18 Uhr, Ense-Halle) alle Spieler dabei sein werden. Das Hinspiel verlor die Bad Wildungen relativ unglücklich mit 25:33. „Auch wenn es verdient war, hat das Spiel einen Bruch bekommen, als sich Dieter Keil einen Bänderriss zugezogen hat“, blickt Böcher zurück.

Twistetal – Vellmar II. Schritt für Schritt zum Aufstieg. Getreu diesem Motto will die HSG die morgige Aufgabe (19.15 Uhr, Mehrzweckhalle Mühlhausen) angehen. „Dabei muss es uns egal sein, auf welchem Tabellenplatz unser Gegner steht“, sagt HSG-Trainer Dirk Wetekam.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Freitag.

Kommentare