Robert Mennen nicht zu schlagen - Starkes Upland-Trio

Überraschungssieger beim Willinger Bike-Marathon

+
Starkes Upland-Trio über die 130-km-Langdistanz - von links: Andreas Kramer, Adrian Horchler und Dominik Schüßler

Willingen. Er war selbst ein bisschen überrascht. „Es ist schon etwas länger her, dass ich über fünf Stunden gefahren bin“, strahlte Robert Mennen. Es waren exakt 5:09:08 Stunden, dann war der Engelskirchener als Sieger der großen Runde beim Willinger Bike-Marathon im Ziel.

Nur 20 Sekunden später hatte auch Peter Herrmann die 130 km mit 3476 Höhenmetern bewältigt. Und ihm galt der besondere Dank seines etwas schnelleren Teamkollegen. „Er hat viel gearbeitet und das Loch wieder zugefahren“, beschrieb Mennen die Phase zu Beginn der dritten Runde, als Urs Huber eine Attacke ritt. Zu früh, der Schweizer (5:11:11) wurde nur undankbarer Vierter, auf Rang drei kam der Österreicher Uwe Hochenwarter (5:10:48).

Schüßler schnell unterwegs

Schnell unterwegs war auch ein Trio des Radwerk Upland. Der Willinger Dominik Schüßler wurde in 6:24:46 Stunden guter 33. Adrian Horchler aus Ottlar kam in 6:26:35 auf Rang 36 und Lokalmatador Andreas Kramer wurde in 6:28:05 als 41. notiert. Dazwischen reiht sich der Mescheder Christoph Pöttge vom EGF Bunstruth Racing Team nach 6:27:06 als 37. ein.

Auf der mittleren Distanz über 95 Kilometer gewann der Belgier Wietse Bosmans in 3:47:21. Glänzender Neunter wurde der Gemündener Florian Gaul (4:08:39), sein Bunstruther Teamkollege Florian Schmidtmann kam in 4:12:16 auf den 12. Platz. Auf der kleinen Runde über 54 Kilometer war der Korbacher Waldemar Fuchs in 2:19:22 Stunden als 23. Matthias Göbel aus Rattlar wurde in 2:22:48 als guter 35. notiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare