Fussball-Gruppenliga Kassel

Tag der unerfüllten Wünsche

- Korbach (py/tor/mas). Für die meisten der heimischen Gruppenligisten liefen ihre Partien nicht wie erhofft: Willingen hatte Mühe beim 3:3 gegen Gudensberg, Altenlotheim verspielte gegen Schauenburg eine 2:0-Führung und Münden/Goddelsheim verlor Punkte beim 2:3 gegen Korbachs "Zweite", weil es die Anfangsphase verschlief.

Der SC Willingen kam gegen die FSG Gudensberg über ein 3:3 nicht hinaus. Zu Beginn hatte die akut abstiegsbedrohte FSG mehr Spielanteile, nach neun Minuten brachte sie Hempel nach Flanke von rechts in Führung. Durch den frühen Gegentreffer verunsichert, lief beim SCW wenig zusammen, während die Gäste das Spiel kontrollierten. Mit einer schönen Einzelleistung sorgte Akgüvercin aus spitzem Winkel kurz vor der Pause für das wichtige 1:1 (43.). Die Willinger kamen frischer aus der Kabine, und spätestens als Matthias Trachte mit einem Schuss wie ein Strich das 2:1 markierte (47.), schien sich der SCW gefangen zu haben. Doch nur zwei Minuten später provozierte der überragende Höhle ein Foul von Möritz im Willinger Strafraum, Stieglitz ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen. Der SCW versuchte es mit der Brechstange, scheiterte aber zu oft an Umbach. Noch schlimmer kam es, als Hempel einen Konter zum 3:2 für die Gäste abschloss (77.). In der hektischen Schlussphase drückte der SCW auf Ausgleich, der Butterweck per Freistoß gelang (87.).

Der TSV Altenlotheim baute seine Serie von ungeschlagenen Spielen zwar auf zehn aus, doch zufrieden war Trainer Michael Brieden nach dem 2:2 gegen die SG Schauenburg nicht. Und das hatte seinen Grund. „Wir haben förmlich darum gebettelt“, rang er nach Spielschluss nach Atem. 2:0 hatte sein Team bereits geführt, und musste zum Schluss mit nur einem Pünktchen zufrieden sein. Verdient war das 2:2 für die Gäste allemal, stellten sie doch über die gesamten 90 Minuten das spielerisch bessere Team. Das erste Tor erzielten aber die Gastgeber nach 37 Minuten durch einen Linksschuss von Wissemann. Als dann der junge Sascha von Drach 20 Minuten vor dem Abpfiff nach herrlicher Vorarbeit von Mark Schomberg das 2:0 machte, schien die Partie zugunsten des TSV gelaufen. Doch die Gäste gaben noch lange nicht auf, es spielten sich anschließend turbulente Szenen vor dem Tor das Gastgeber ab. Der erst in der 72. Minute eingewechselte Dennis Kellner sorgte mit seinen beiden Treffern in der 81. und 91. Minute für das hochverdiente 2:2.

Die SG Münden/Goddelsheim verschlief beim TSV/FC Korbach II die ersten 20 Minuten und wurde bestraft. Schultze brachte die aus der "Ersten" verstärkten Kreisstädter nach sieben Minuten in Führung, Stuhldreher legte aus abseitsverdächtiger Position nach (21.). Danach wachten die Gäste auf und bestimmten die Partie, ohne aber zwingende Chancen zu haben. Stattdessen trat der gefoulte Christoph Osterhold selbst zum Elfmeter an und sorgte für das 3:0 (55.). Auf der Gegenseite verkürzte Marco Vesper nach Vorarbeit von Schmitz (65.), Lopez-Röhle erzielte per Foulelfmeter den Anschlusstreffer (72.). Am Ende reichte es für Münden nicht mehr zu einem Punkt. Zum einen, weil die Kräfte nachließen, zum anderen, weil Nolte auf der Linie gegen Raoul Mitze klärte (89.).

Grund zum Jubel hatten die Kreisoberliga-Fußballer der SG Rhoden/Schmilllinghausen: Mit dem 2:0-Heimsieg gegen TuSpo Mengeringhausen ist dem Titelfavortinen zumindest die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation nicht mehr zu nehmen.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare