Kreisoberliga-Relegation: Gemünden braucht Sieg · Bottendorf in Niederweimar

Verlieren verboten für beide TSVs

+
Zweiter Anlauf: Kapitän Daniel Pakura und Lukas Mienik reisen mit Bottendorf nach Niederweimar, Ibrahim Celik (rechts) und Türk Breidenbach nach Gemünden.Foto:

Frankenberg - Der Traum vom Traumstart ist geplatzt. Nun müssen der TSV Bottendorf und der TSV Gemünden in der KOL-Hoffnungsrunde alles tun, um nicht vorzeitig aus dem Rennen zu sein.

Noch ist alles drin, zumal mindestens zwei Releganten einen Platz in der Kreisoberliga GI/MR Nord bekommen. Doch das heimische Du muss sich sputen. Die Gemündener haben am zweiten Spieltag (Samstag, 15.30 Uhr) Heimrecht, die Bottendorfer stehen vor dem schweren Gang zur SG Niederweimar, dem einzigen Team, das bereits drei Punkte hat.Gemünden - Türk Breidenbach. Es fehlt nicht viel, aber Nuancen machen in der Relegation oft den Unterschied aus - mit dieser Erfahrung kehrten die Wohrastädter aus Kirchhain zurück, wo es ein 0:2 gegen Niederweimar setzte. Chancen auf zumindest einen Punkt waren da, doch ein Standard und ein Konter versetzten dem TSV den K.o.

Für das morgige Heimspiel muss Trainer Achim Gleim nun keine lange Ansprache mehr halten: Verlieren verboten heißt das Motto für den TSV, aber nur bei einem Sieg hätte er es in eigener Hand, am letzten Spieltag in Bottendorf noch zumindest auf Platz zwei zu rutschen.

Dafür gilt es, die Nerven zu behalten und sich vom aggressiven Spiel Türkgücüs sowie den temperamentvollen Fans nicht ins Bockshorn jagen zu lassen. Beides behagte zuletzt den Bottendorfern nicht sehr.

Niederweimar/Haddamshausen - Bottendorf. Wie die Breidenbacher hat auch die SG „Ni/Ha“ die Chance, schon nach einem Jahr in die KOL zurückzukehren. Mit einem Sieg wäre dies bereits zum Greifen nahe für die Elf um Ex-Hessenliga-Spieler Denis Müller. Ex-Oberliga-Kicker Ralf Wenzel und die TSVler trachten jedoch danach, die Vorentscheidung zu verhindern.

Für Bottendorf lief es zum Auftakt zunächst gar nicht schlecht, insgesamt ließ man sich aber von Breidenbach zu sehr den Schneid abkaufen - eigentlich untypisch für das Spiel der Elf von Fabian Glaßl. Der Bottendorfer Coach peilt mit seiner Truppe, die auswärts in der Liga selten überzeugte, zumindest einen weiteren Punkt an. Oberstes Ziel ist es, im abschließenden Heimspiel gegen Gemünden noch aus eigener Kraft etwas bewirken zu können.

Bei einer Niederlage wäre das wohl nur der Fall, wenn Breidenbach in Gemünden ebenfalls nicht gewinnt.(schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare