Youngster-Tag zum Auftakt:

Vier Tage Reitturnier in Bad Arolsen

+
Gewann im vorigen Jahr das „Waldecker Springen“: Stefanie Grebe (Korbach) auf Wacandra. Der Klassiker steht auch diesmal wieder am Fuße des Königsbergs an.  

Bad Arolsen. Gleich drei Prüfungen der schweren S-Kategorie – das Spring- und Dressurturnier auf dem Bad Arolser Königsberg wird einmal mehr zu einem Leckerbissen für Pferdesportfreunde.  

Das Turnier  ist mit 1200 Nennungen die größte Reitsport-Veranstaltung im Waldecker Land.

Erstmals findet das Turnier über vier Tage statt, beginnend schon am morgigen Feiertag. Der Ländliche Reit- und Fahrverein Bad Arolsen wartet nicht nur mit großen Reitsport auf, er hat im Vorfeld dank des engagierten Einsatzes seiner rund 50 Helfer Top-Rahmenbedingung geschaffen am Königsberg.

 „Pferdebeine sind teuer, deshalb sind uns die Platzverhältnisse sehr wichtig“ betont der Vorsitzende Wilhelm Müller. „Das Geläuf für die Pferde sieht beinahe so aus wie ein Golfplatz.“ Für diesen optimalen Untergrund zeichnen die „Platzpäpste“ Dieter Hoffmann und Jürgen Schieferdecker verantwortlich. Michael Neusässer ist der Parcours-Bauer.

Mehr lesen Sie in der Mittwochausgabe der WLZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare