Tischtennis: Verbandsliga-Frauen rechnen sich gegen Gottstreu etwas aus

Vöhl fiebert erster Aufgabe entgegen

 Lena Jahn TSV Vöhl
+
Vorfreude auf die neue Klasse: Lena Jahn hofft, dass sie mit ihrer Vöhler Mannschaft auch in der Verbandsliga zahlreiche Punkte sammeln wird.

Drittes Ligawochenende der Tischtennisspieler – und nun tut sich in allen Klassen etwas. Nur in den Bezirksoberligen der Damen und Herren ist keine heimische Mannschaft am Start.

Korbach – In der Verbandsliga Damen freut sich Aufsteiger TSV Vöhl auf das erste Spiel der Saison. In Vöhl gibt der TTC Gottstreu seine Visitenkarte ab. Der war in der vergangenen Saison Letzter, hat kein Spiel gewonnen und blieb nur in der Liga, weil diese unterbesetzt war.

Da liegt die Vermutung nahe, dass sich die Vöhlerinnen etwas ausrechnen. „Es könnte ein Duell auf Augenhöhe werden. Wir haben eine Chance zu punkten, vielleicht sogar zu gewinnen. Die Routine von mir und Marina Morozov könnten helfen“, ordnet Anne Maier die Lage ein. Neben den beiden sind für den TSV Lena Jahn und Lara Saha-Lottenburger am Tisch.

Die Verbandsliga hat sich im übrigen bereits auf neun Teams reduziert. Der TTC Schönstadt hat seine Mannschaft zu Wochenbeginn zurückgezogen, einen Direktabsteiger. wird es folglich nicht geben. „Ziel bleibt Platz acht minimum, der Neunte muss Relegation spielen“, bekräftigt Anne Maier dennoch: „Wir wollen ja aus eigener Kraft drinbleiben und nix geschenkt bekommen.“

In der Bezirksliga Herren kann der VfL Adorf auf wenig Erfahrung mit dem TSV Marbach zurückgreifen. „Gegen diese Mannschaft haben wir in der vergangenen Saison wegen der Coronakrise gar nicht gespielt“, erklärt Ralf Zauner vor dem Auswärtsspiel. Sein Team muss auf Alex Saam verzichten, daher erwartet Zauner eine schwere Aufgabe. Auf dem Papier scheinen die Gegner gleichwertig zu sein; auch im Vergleich der Leistungszahlen. Womöglich machen Kleinigkeiten den Unterschied.

Der TTV Korbach ist Gastgeber des TTC Ginseldorf III – der ist als Aufsteiger auch ein unbeschriebenes Blatt. „Wir sind gut drauf. Thomas Rein hat seine Verletzung überstanden. Das wird eine spannende Geschichte, wenn beide Mannschaften in Bestbesetzung antreten“, ist Christian Landau überzeugt.

Neuling TSV Bromskirchen hat beim TTV Stadtallendorf III wenig Chancen auf einen Punktgewinn. Reddighausen-Dodenau rechnet sich dagegen bei Burgholz-Kirchhain II etwas aus.

In der Bezirksliga Damen hat Gastgeber TSV Bromskirchen eine knifflige Aufgabe gegen Breidenbach zu lösen. Anders sieht es für den SV Rennertehausen II aus, der den VfL Adorf erwartet. Alles andere als ein klarer Sieg der Gastgeberinnen wäre eine Überraschung. Zwischen Rosenthal-Gemünden und dem TuS Helsen scheint dagegen alles v��llig offen.

In der Bezirksklasse Herren erwartet der TuS Helsen den TSV Ernsthausen, die sich für den verpatzten Saisonstart rehabilitieren will. Können die Burgwälder Bestbesetzung aufbieten, sollten sie den Helser Heimvorteil kompensieren und beide Punkte gewinnen können.

Der TSV Wetterburg geht als Favorit bei Rosenthal-Gemünden an die Tische. Der TTV Korbach II hofft in der Höhle des Löwen in Helsen auf einen Punktgewinn, den die Nordwaldecker in Bestbesetzung aber verhindern wollen.  pcz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare