Sieg geht nach Frankfurt

Volkslauf Gellershausen: Dackiw gewinnt Halbmarathon, Blaschke Dritter

+
Dritter des Halbmaratons: Clemens Blaschke.

Gellershausen. Alexander Dackiw gewann den Halbmarathon über 21,1 Kilometer beim Volkslauf des TSV Gellershausen in 1:23:18,0 Stunden souverän.

Dackiw ist im Laufcup Waldeck-Frankenberg keine unbekannte Größe. Wiederholt belegte der 43 Jahre alte Läufer von Spiridon Frankfurt in den vergangenen Jahren Podestplätze in Rennen der Serie. Beim 26. Volkslauf „Rund um das Paradies“ des TSV Gellershausen fügte er im Halbmarathon einen Sieg hinzu.

Der Gewinner hatte immerhin fünf Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Marcus Kreyer (ohne Verein/(1:28:52,0). Als Dritter folgte Clemens Blaschke vom TV Bergheim (Altersklasse M 45) in der Zeit von 1:30:02,7.

Als erste Frau erreichte die 39 Jahre alte Bianca Bremmer (LT Frankenberg) in 1:41:15,0 Stunden das Ziel, sie unterbot ihre Siegerzeit aus dem Vorjahr um 35 Sekunden. Insgesamt lockte die Veranstaltung bei optimalen Bedingungen 227 Läuferinnen und Läufer an den Start.

Über 10 Kilometer war Micha Thomas (LG Eder) nicht zu schlagen, Mit seiner Zeit von 33:18 Minuten gewann er mit über vier Minuten Vorsprung, verfehlte er den vom Helmscheider Bernd Jochem im Jahr 1993 aufgestellten Streckenrekord (32:12) aber immerhin noch um 1:06 Minuten. Unverwüstlich wie eh und je zeigte sich Herbert Wilke. Der Bergheimer im Trikot des TSV Korbach wurde mit seinen 58 Jahren nach 37:56 Minuten gestoppt, gefolgt von Peter Groß vom TSV Odershausen (M 50/38:19).

Weit bis zum Rekord

Zwei Läuferinnen der Altersklasse W 45 bestimmte die Konkurrenz der Frauen. Kerstin Debus (LG Eder) siegte in 44:02 Minuten vor Petra Hellwig vom Lauftreff Bad Arolsen (46:11). Auf Rang drei folgte Franziska Dietz (W20) vom TV Bergheim in 46:53. Ihre 67 Jahre alte Vereinskollegin Gisela Zapf blieb in 58:04 klar unter der 60- Minuten-Grenze.

Hinter den Erwartungen zurück blieb die Resonanz auf der Kurzstrecke. Nur rund 40 Teilnehmer nahmen die 4,5 Kilometer in Angriff. Unangefochtener Erster: Markus Waldeck, Triathlet von den Trianhas des VfL Bad Arolsen. Seine Zeit von 15:08 Minuten war sehr ordentlich, aber doch deutlich weg vom Streckenrekord, den Thorsten Kramer (LG Eder) im Jahre 1998 mit 13:03 Minuten aufgestellt hatte, „Ja, im Landkreis Waldeck-Frankenberg gab es früher schon sehr gute Läufer“, meinte Waldeck anerkennend.

Beate Wrede Klasse für sich

Joachim Peters (TSV Korbach/M55) in 15:38 und Holger Ponert (M35), ebenfalls ein Trianha, in 15:58 Minuten folgten auf den Plätzen zwei und drei. Als schnellste Frau lief die 60-jährige Beate Wrede (TSV Korbach) in einer anderen Liga. Sie war nach sehr guten 18:45 Minuten im Ziel.

Über zwei Kilometer sorgten der zwölfjährige Johannes Hesse (LG Eder) in 7:47 und die gleichaltrige Kristin Behle (SC Willingen) in 8:27 Minuten für die Ausrufezeichen. Livia Reinecke (TSV Niederelsungen/W10) und Marc Leonhard Bremmer (Trianhas VfL Bad Arolsen/M9) liefen die einen Kilometer lange Strecke in sehr guten 3:31 Minuten.

Der TSV Gellershausen sorgte mit einem großen Helferteam abermals für eine optimale Organisation. Obwohl sich die Aktiven noch bis 15 Minuten vor dem jeweiligen Rennen anmelden konnten, erfolgten alle Starts pünktlich. Die Sieger ehrte der Verein nur wenige Minuten nach dem jeweiligen Lauf. (WH)

Ergebnisse gibt es bei: laufen@tsv-gellershausen1913.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare