Letzte Vorbereitungen in Willingen

Weltcup-Ampel auf Grün - Video online

- Willingen. Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein an der Mühlenkopfschanze: Die Vorbereitungen auf die beiden Weltcup-Skispringen zum Auftakt der FIS-Team-Tour mit dem Team-Wettbewerb am Samstag und dem Einzelspringen am Sonntag gehen auf die Zielgerade.

Nach dem neuerlichen Wintereinbruch am Dienstag sind Zufahrtswege und Tribünen von den „Free Willis“ mit Verstärkung durch die Bundeswehr und den Fahrdienst wieder geräumt, der überschüssige Schnee von der Großschanze abtransportiert. Viele Gäste und Besucher beobachten an der Schanze die umfangreichen Vorbereitungen mit den Aufbauten für Flutlicht, Kameratürme und Reporterkabinen. An allen drei Tagen – Freitag mit Qualifikation und Eröffnungsfeier mit der Präsentation der Skispringer und einem großen Feuerwerk – sind die Tageskassen geöffnet und stehen noch genügend Tickets zur Verfügung. Bis zum heutigen Donnerstag können auch noch Tickets im Fan-Shop an der Mühlenkopfschanze gekauft werden. „Richtig gut gelaufen“ ist nach Aussage von SCW-Präsident Jürgen Hensel die Aktion mit den Feuerwehren aus Hessen und Nordrhein-Westfalen. Rund 1700 Feuerwehrleute feuern am Sonntag die Skispringer aus einem eigenen Block an. Die Veranstalter hoffen auf mehr Zuschauer als im vergangenen Winter. 30 000 plus X heißt die Formel. Die Anreise lohnt sich: Die besten Skispringer aus 14 Nationen haben sich angesagt. „Unsere Erinnerungen an Willingen mit dem Vorjahressieg im Teamwettbewerb sind positiv. Unsere Formkurve zeigt nach oben“, erklärt Bundestrainer Werner Schuster und will den Favoriten einheizen. Die Österreicher, die im vergangenen Jahr die 100 000 Euro Extra-Prämie für den Gesamtsieg kassierten, sind auf Titelverteidigung gepolt. Ähnlich geht es Premieren-Sieger Norwegen mit Anders Jacobsen, der am Sonntag stolzer Vater eines Sohnes geworden ist. Rein medizinisch spricht nichts gegen einen Start des in Zakopane gestürzten Adam Malysz. Falls der Pole startet, fehlt von den Top 30 im Gesamtweltcup nur der Finne Ville Larinto, der verletzt ist. Teamkollege Janne Happonen gibt ein Comeback, während Schanzenrekordler Janne Ahonen (152 m) – im Weltcup auf Platz 37 abgestürzt – pausiert und in der Heimat seine WM-Form sucht. Der Schweizer Simon Ammann ist in Willingen Einzelkämpfer, nachdem der zuletzt formschwache Weltmeister Andreas Küttel zurückgezogen hat. Vierfach-Olympiasieger Ammann lässt die Quali am Freitag aus und startet am Sonntag in den Wettbewerb. Insgesamt stehen 67 Springer auf der Meldeliste. Am Samstag ist ein Geburtstags-Ständchen für Martin Schmitt geplant, der an diesem Tag 33 Jahre alt wird. SCW-Präsident Hensel wird 50. Gunnar Puk bei der Eröffnungsfeier, Uwe Becker, Frank Seidel von HR 3 und Jürgen Bangert sorgen für Stimmung an der Schanze. Der Willinger Springer-Nachwuchs präsentiert sich mit einer kleinen Einlage den Fans.Bei der Flaggenparade zur Begrüßung der Nationen fährt nicht nur Willingens Weltcup-Pfarrer Christian Röhling mit einer Fahne den Auslauf der Schanze herunter, auch Handball-Weltmeister Florian Kehrmann aus Lemgo wird sich als geprüfter Skilehrer in dieser Rolle versuchen. (be)

Hier geht es zum Video:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare