Willingen

Weltcup-Auftakt nach Maß am Mühlenkopf/Bildergalerie

- Willingen (jk). Über 6200 Zuschauer bescherten Willingen einen Weltcup-Auftakt nach Maß. Nach Eröffnung und Feuerwerk war volles Haus im Café Aufwind. Prominenz aus Sport, Medien und Politik gab sich ein Stelldichein beim Weltcup-Empfang am Freitagabend.

„Aller guten Dinge sind drei“, frohlockte der OK-Chef des Ski-Clubs Willingen, Jürgen Hensel zum Abschluss des ersten Weltcuptages. Denn die dritte Auflage der Fis-Team-Tour verspricht wunderbare Wettkämpfe an der Mühlenkopfschanze. Und die Wetterfrösche verheißen sehr gute Bedingungen fürs Wochenende. „Der Sport verbindet uns alle“, lobte Hensel die freundschaftliche Kooperation mit Klingenthal und Oberstdorf bei der Tour. Medienkoordinator Dieter Schütz nahm den Beifall stellvertretend entgegen. Das Aufgebot der gesamten Weltelite in Willingen „macht mich stolz und glücklich“, resümierte Hensel. Dabei richtete er im Jahr eins nach dem Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen des Ski-Clubs den Blick optimistisch nach vorn: „Ich bin überzeugt, dass wir für die Zukunft weiter viele neue Impulse setzen.“ Wie Hensel lobte Willingens Bürgermeister Thomas Trachte vor allem den großen Einsatz der „Free Willis“, also Hunderter ehrenamtlicher Helfer. Dank ging an die zahlreichen Sponsoren, den internationalen Skiverband Fis und den Deutschen Skiverband (DSV). Denn der Weltcup hat enorme Bedeutung als Wirtschaftsfaktor in der Region und „hat Willingen weit über die deutschen Grenzen hinaus bekannt gemacht“.DSV-Vizepräsident Dr. Franz Steinle gab den Dank fröhlich zurück. Der Vorschusslorbeer für die Fis-Team-Tour „hat sich schon jetzt bestätigt“, unterstrich Steinle. Diese Drei-Schanzen-Tour werde sich alsbald zum Klassiker entwickeln. Dabei vermittle Willingen als Weltcup-Station stets besonderes Flair: „Willingen war und ist immer etwas ganz Besonderes mit seiner gelungenen Symbiose von Sport und Unterhaltung.“

Eine Bildergalerie gibt es hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare