Platz zwei mit der deutschen Mannschaft beim Teamwettbewerb in Zakopane 

Erster Podestplatz des Winters für Stephan Leyhe

+
Flug aufs Podest im Mannschaftsspringen: Stephan Leyhe in Zakopane.

Zakopane. Erster Podestplatz des Winters für Stephan Leyhe: Der Skispringer vom SC Willingen gehörte zum deutschen Quartett, das sich beim Teamwettbewerb  in Zakopane Platz zwei hinter der Mannschaft Polens und vor Norwegen sicherte.  

Die stärksten Leistungen des DSV-Teams zeigten wie zuletzt schon Richard Freitag und Andreas Wellinger. Dank ihrer Aufholjagd verwies das Aufgebot von Bundestrainer Werner Schuster die Norweger auf Rang drei - sie hatten bis  dahin immerhin alle Mannschaftswettbewerbe des Winters gewonnen.  Nahezu unschlagbar waren mit 25 Punkte Vorsprung die Gastgeber um den überragenden Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch.

"Es war sehr wichtig, vor Olympia noch mal aufs Podium zu kommen. Das gibt der Mannschaft Selbstvertrauen", sagte Schuster. Während der Bundestrainer seine beiden Musterspringer lobte, bescheinigte er Eisenbichler und Leyhe, sie hätten "ordentliche Ansätze gezeigt".

Im ersten Durchgang des Teamspringens sammelte Richard Freitag die meisten Punkten überhaupt. Mit Sprüngen auf 135 und 137 Metern bewies er, dass er den Sturz von Innsbruck verwunden hat. Erleichtert war Andreas Wellinger: Nach Problemen in Training und Qualifikation waren seine zweimal 134 Meter eine starke Vorstellung.

Markus Eisenbichler konnte dagegen mit 130,5 und 129 Metern nicht an seine Leistungen anknüpfen, die er auf derselben Schanze in Training und Qualifikation gezeigt hatte.  Auch Stephan Leyhe vermochte in seiner Gruppe nicht ganz mit den Besten mitzuhalten. Seine 130 und 127 Meter führten dazu, dass sich Norwegen mit Johann-André Forfang und vor allem Polen mit Stefan Hula weiter absetzen konnten.

An diesem Sonntag (ab 16 Uhr) startet in Zakopane noch ein Einzelspringen. Dann folgt Stephan Leyhes Heimspiel auf der Willinger Mühlenkopfschanze. (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare