Jugendhandball:

Bad Wildungen spielt um südwestdeutschen Titel

- Bad Wildungen (oh). Mit viel Optimismus geht die weibliche A-Jugend der HSG Bad Wildungen in das Finale um die südwestdeutsche Handballmeisterschaft. Am Samstag empfangen die Südwaldeckerinnen den VTV Mundenheim, Titelträger der Weststaffel, zum Hinspiel. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Ense-Halle.

Die Aufgabe ist schwer, denn Gegner VTV Mundenheim sicherte sich verlustpunktfrei den Sieg in der Weststaffel und warf dabei im Schnitt über 34 Tore. In dieser Hinsicht brauchen sich aber auch die Edertalerinnen nicht zu verstecken, haben sie mit durchschnittlich 32 Toren pro Spiel ebenfalls eine starke Ausbeute. Bad Wildungens Trainer Markus Berchten hatte den Endspielgegner zuletzt unter die Lupe genommen und hat dabei einen „harten Brocken“ beobachtet: „Mundenheim ist eine gewachsene Mannschaft, die seit Jahren zusammenspielt.“ Besonders imponierte dem Bad Wildunger Trainer bei den Gästen das schnelle sowie schnörkellose Konterspiel, die Stärke im Spiel Eins-gegen-Eins und die starken Außenspielerinnen. Berchten weiß, dass Mundenheim in der Lage ist, über 60 Minuten mit hohem Tempo Konter zu laufen.

„Wir sind gewillt, unsere Chancen in den beiden Spielen zu packen und uns mit guten Leistungen zu präsentieren“, glaubt Berchten und gibt eine klare Marschroute vor: „Wir werden läuferisch, kämpferisch und teamfähig auftreten, dem Gegner alles abverlangen und gleichzeitig unserer Stärken in der Verteidigung und im Konterspiel anwenden.“ Der Schweizer ist überzeugt, dass seine Mannschaft das Hinspiel gewinnen kann, wenn sie zusätzlich zu den vorgenannten Tugenden noch die „nötige Gelassenheit“ bei der Chancenverwertung an den Tag legen kann. Berchten weiß, dass das Hinspiel möglicherweise bereits die Weichen für den Ausgang des Südwestdeutschen Finals stellen kann. „Es geht auch darum, über 60 Minuten konzentriert durchzuspielen, um eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in einer Woche zu erreichen. Nur einfach einen knappen Sieg einzufahren, wird vermutlich beim Auswärtsspiel in Mundenheim nicht ausreichen.“

Mehr lesen Sie in unserer Ausgabe vom 23. April.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare