HSG will Kellerduell der Bezirksoberliga gewinnen - Twistetal in Reinhardswald

Wildunger Handballer versprechen Vollgas gegen Kaufungen

+
Hochgestiegen: Der Twistetaler Heinrich Wachs, hier im Derby gegen den Bad Wildunger Jan Christoph Cramer beim Sprungwurf will mit seiner HSG die Spitze verteidigen.

Bad Wildungen. Unter Zugzwang steht die HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/ Bergheim in der Handball-Bezirksoberliga am Sonntag (18 Uhr) in Bergheim gegen den SV Kaufungen. Nur mit einem Sieg gegen den Drittletzten kann die HSG den SV überholen und sich Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. Tabellenführer HSG Twistetal will morgen bei der elfplatzierten HSG Reinhardswald seine Spitzenposition behaupten.

Bad Wildungen/Friedrichstein/ Bergheim – Kaufungen. „Die größte Aufgabe, die aktuell für das Spiel gegen Kaufungen vor uns liegt, besteht darin uns auf unsere Stärken zu verlassen. Und dann, wenn wir das Spiel dominieren, nicht denselben Fehler wie gegen Zierenberg zu machen und das Handballspielen komplett einzustellen“, sagt Bad Wildungens Trainer Pascal Böcher in Anspielung auf die 21:29-Niederlage am vergangenen Sonntag.

Reinhardswald – Twistetal. Als klarer Favorit treten die Gäste morgen (19.30 Uhr)l in der Schulsporthalle Trendelburg an. „Reinhardswald kämpft gegen den Abstieg, und wir wissen, dass es immer unangenehm ist, in Reinhardswald zu spielen und dass man bereit sein muss, auch dahin zu gehen, wo es weh tut“, gibt Gästetrainer Dirk Wetekam aber zu bedenken.

Landesliga, Wehlheiden - Korbach. Ohne ihren ehemaligen Spielertrainer Florian Ochmann, der beim 25:21-Erfolg gegen Dittershausen aushalf, dafür aber mit den zuletzt fehlenden Lukas Westmeier und Frieder Schmidt hoffen die Korbacher Handballer morgen (17.30 Uhr) auf einen Coup beim Tabellenzweiten TG Wehlheiden. „Das Spiel ist keine leichte Aufgabe für uns, aber jeder im Team weiß, dass er an seine Leistungsgrenze gehen muss, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen“, sagt TSV-Coach Iljo Duketis.

Landesliga Frauen, Wesertal - Twistetal. „Das letzte Spiel gegen Kirchhof sollte schnellstmöglich aus den Köpfen der Mädels, damit sie voll konzentriert ins Spiel gegen Wesertal gehen können“, sagt Ufuk Kahyar in Anspielung auf die Twistetaler 16:38-Blamage am vergangenen Sonntag bei der SG. Gegen den Achten hofft der Coach des abstiegsgefährdeten Neunten nun auf eine Trotzreaktion. (kaw/ws)

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Freitag.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare