Hallenmasters in Mengeringhausen

Willingen duselt sich zum Sieg

- Mengeringhausen. Spannender und schneller Fußball, torreiche und durchaus faire Spiele – die Hallenmasters des TuSpo Mengeringhausen waren ein voller Erfolg. Gruppenligist SC Willingen verteidigte seinen Vorjahrestitel.

Mit fünf Punkten und nur acht Toren hatten sich die Upländer ins Halbfinale „gemogelt“. Sie mussten sich allerdings in einer sehr ausgeglichen Gruppe durchsetzen. Nur gegen die SG Bad Wildungen/Friedrichstein gab es einen 5:0-Kantersieg, dafür auch eine 1:3-Niederlage gegen Gastgeber Mengeringhausen.

Souveräner zeigte sich in der Vorrunde die SG Vasbeck/Adorf: Vier Spiele, zwölf Punkte und 18:1 Tore bedeuteten den Sieg in der Gruppe B, unter anderem gab es einen 7:0-Erfolg gegen den TSV Altenlotheim. Doch im Halbfinale trafen Lizenberger und Co. auf die Willinger und verpassten nach einem 5:6 im Neunmeterschießen das Finale.Im zweiten Semifinale setzte sich der TuS Bad Arolsen mit 1:0 knapp gegen die SG Rhoden/Schmillinghausen durch.

Das Endspiel bot Spannung bis zum Schluss: Nach schneller 1:0-Führung für die technisch starken Willinger durch Christoph Keindl (2.) drückte der TuS Bad Arolsen auf den Ausgleich, scheiterte aber mehrfach an Willingens Schlussmann Wessel. Erst 34 Sekunden vor Ende gelang Jens Steinert für die kampfstarken Residenzstädter das 1:1 durch einen strammen Linksschuss. Hochspannung dann im Neunmeterschießen: Sowohl Willingens Wessel als auch Bad Arolsens Jansen hielten je zwei Schüsse, nach dem 5:4 durch Oliver Schmidt lenkte der SCW-Torwart den entscheidenden „Neuner“ von Alexander Schäfer an die Latte – der Turniersieg der Upländer war perfekt.

Das Pech im Neunmeterschießen blieb dagegen der SG Vasbeck/Adorf treu: Im „kleinen Finale“ verloren sie mit 3:4 gegen die SG Rhoden/Schmillinghausen und mussten sich mit Platz vier begnügen.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare