Fünf- bis Achtjährige machen erste Versuche auf der Skisprungschanze

Der SC Willingen macht jetzt Castings

Einfach nur die Mattenschanze runterfahren: Trainer Jörg Pietschmann (im Zentrum) machte beim Skisprungcasting mit den sechs- bis achtjährigen Kindern verschiedene Übungen.
+
Einfach nur die Mattenschanze runterfahren: Trainer Jörg Pietschmann (im Zentrum) machte beim Skisprungcasting mit den sechs- bis achtjährigen Kindern verschiedene Übungen.

Willingen - Auf der Suche nach neuen Skisprungtalenten hat sich Skisprungtrainer Jörg Pietschmann vom Ski-Club Willingen etwas einfallen lassen. "Wir machen mal ein Skisprungcasting und gehen mit der Zeit", schmunzelte der 44-jährige Coach beim Treffen an der Orenbergschanze.

Fünf Kids im Alter von fünf bis acht Jahren waren der Aufforderung gefolgt. Ole (5 Jahre) und Tore Frank (7) sowie Maya Pietschmann (8) kommen aus Usseln, der Eimelroder Max Wilke (6) war dabei, und die weiteste Anreise hatte Luka Dehnert (5) aus dem Edertal, der mit seinen Großeltern Karin und Dirk Knauf aus Böhne angereist war. „Wir wollten als Skisprungfans einfach mal sehen, was beim SC Willingen mit den Kindern beim Springen gemacht wird“, so Opa Dirk.

Familie Puk gewinnt

Zunächst erklärte Pietschmann den aufmerksamen „Jungadlern“ in der Theorie, um was es beim Skispringen geht. Dann standen am Schanzentisch der Mini-Schanze erste Simultanübungen auf dem Programm. Der Trainer hebt die Kinder dabei in die Luft, so wie das auch die großen Stars wie Gregor Schlierenzauer, Simon Ammann und Severin Freund vor den Sprüngen machen. Zum Abschluss fuhren die Neulinge auf Skiern die kleine Schanze runter und bekamen Anschauungsunterricht beim Training der Ski-Club-Sportler und dem traditionellen Familienspringen mit Rodelwettbewerb, bei dem Berit, Gunnar und Janne Puk ihren Vorjahrestitel knapp vor der Familie Ulbricht mit Mario und Moritz sowie dem Trainer-Team mit Maya und Jörg Pietschmann, Max Piater und Daniel Luckey verteidigten. Insgesamt waren zwölf Teams am Start. Natürlich durfte auf den Matten an der Orenbergschanze auch die eine oder andere Schussfahrt mit dem „Flitzy“ nicht fehlen. „Es hat den Kindern einen riesigen Spaß gemacht, so dass sie gerne wiederkommen“, freut sich Jörg Pietschmann über die gelungene Aktion. Schon im Herbst will er das „Skisprungcasting“ an gleicher Stelle wiederholen.

SCW-Nachwuchs zeigt‘s

Ludwig Flamme aus Rhenegge, mit fünf Jahren jüngster Skispringer des Ski-Clubs Willingen, zeigte sein Können auf der Mini-Schanze. Betreut von seinen Eltern Stefanie und Karl kennt der „Jungadler“ keine Angst beim Sprung in die Tiefe. Schon mit vier Jahren hat er mit dem Skispringen begonnen und eifert seiner älteren Schwester Henrike nach.

Für gute Stimmung beim Familientreffen des Ski-Clubs Willingen an der Orenberg-schanze sorgte Stadionsprecher Johannes Ulbricht. Der 12-Jährige kann zurzeit wegen einer Verletzung nicht springen, so dass er kurz entschlossen zum Mikrofon griff und die Zuschauer unterhielt. „Johannes hat das richtig klasse gemacht, auch da reift ein neues Talent heran, dass vielleicht in ferner Zukunft beim Weltcup auf der Mühlenkopfschanze Stadionsprecher sein wird“, stellte Pietschmann dem Nachwuchs-sprecher beste Noten aus. (dit)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare