Fußball-Gruppenliga Kassel

Willinger Befreiungsschlag im Derby

- Goddelsheim (py). Ist die Krise beendet? Zumindest hat der SC Willingen mit dem 4:1 bei der SG Münden/Goddelsheim dreifach gepunktet. Die Verlierer bleiben in der Roten Zone der Fußball-Gruppenliga Kassel hängen.

Dabei sprach am Anfang manches für neues Willinger Ungemach. Spielertrainer Lopez-Röhle hatte die SG sehr schnell durch einen Freistoß in Führung gebracht. In der 11. Minute zirkelte er einen Freistoß ins Torwarteck. Allerdings fiel nur zwölf Minuten nach dem Rückstand der Ausgleich, Akgüvercin traf ebenfalls mit einem Freistoß.

Der Neuling geriet in die Bredouille, denn die Upländer zeigten nun ihre große Stärke, das schnelle und direkte Spiel nach vorn. Vor allem Ömer Akgüvercin war in dieser Phase überhaupt nicht zu halten. Herrlich wie er das 1:2 in der 36. Minute vorbereite. Er spielte sich auf der linken Seite gegen Lopez-Röhle durch, Hoffmann brauchte seinen Rückpass von der Grundlinie aus sieben Metern nur noch ins Tor zu schieben.

Mit dem Pausenpfiff fiel das nächste Tor. Diesmal ging der Angriff von der rechten Seite aus und Ulbrich überlistete Schlussmann Manuel Mitze mit einem Schuss ins kurze Eck zum 1:3. Für die Upländer war die deutliche Führung das Signal, einen Gang zurückzuschalten. Man hatte aber nie das Gefühl, dass die Gastgeber daraus Kapital schlagen konnten.Im gegenteil, der SCW nutzte seine einzige gute Chance im zweiten Spielabschnitt zum 1:4-Endstand. Nach Vorarbeit von Keindl traf Butterweck

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der WLZ-FZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare