Fußball-Gruppenliga Kassel

Zehn Minuten Traumsturm genügen zum Sieg

- Sachsenhausen. Das Sturm-Trio Petersen-Mainusch-Amert stand erstmals von Anfang an gemeinsam auf dem Platz – prompt hat der TSV Sachsenhausen im Derby die SG Münden/Goddelsheim 2:1 besiegt.

Die Chancen lagen zunächst bei den Gastgebern, auch wenn die Gäste aus Goddelsheim zunächst mehr vom Spiel hatten. Als die Hausherren nach einer halben Stunde endlich das Heft in die Hand nahmen, gab es zunächst etliche Missverständnisse zwischen Mainusch und Amert, doch dann traf jeder Stürmer des Traumduos binnen zwei Minuten. Zunächst vollendete Mainusch einen Konter und ließ beim Abschluss aus sechs Metern Gästeschlussmann Mitze keine Chance (37.). Zwei Minuten später spielte Mainusch Amert frei, passte auf seinen Sturmpartner, der von rechts aus sieben Metern zur Pausenführung einlochte. „In der zweiten Halbzeit hat nur eine Mannschaft gespielt, leider haben wir es versäumt unsere Überlegenheit in Chancen umzumünzen“, brachte Gästetrainer Lopez-Röhle Durchgang zwei auf den Punkt, allerdings wurde Sachsenhausens Engelhardt kein einziges Mal einer spektakulären Rettungstat herausgefordert. Chancen hatten vor allem Raoul und Florian Mitze.Nach einer Freistoßflanke köpfte der aufgerückte Spielertrainer Lopez-Röhle vorbei (83.). Erst der eingewechselte Stracke überwand Engelhardt mit einem Heber aus neun Metern, allerdings erst in der letzten Minute der Nachspielzeit. „Da war es natürlich zu spät“, erkannte Lopez-Röhle.

Unterdessen holte der SC Willingen bei der SG Gilsa/Jesberg/Waltersbrück einen Punkt. Die Partie endete mit 2:2, nachdem die Upländer zur Pause mit 0:1 hinten lagen. Die Tore der Willinger erzielten dabei Karsten Trachte (52.) und Christoph Keindl (67.). (ahi/r)

Mehr in unserer Printausgabe am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare