Heimischer Tennis-Nachwuchs ermittelt seine Besten in Sachsenhausen und Waldeck

Zwei Clubs, eine Meisterschaft

- Sachsenhausen/Waldeck (mn). Rund 70 Kinder und Jugendliche haben für die Tennis-Kreismeisterschaften am Donnerstag und Freitag gemeldet. „Ein sehr erfreuliches Ergebnis“, findet der stellvertretende Kreisjugendwart Carsten Schäfer.

Dass sich zwei Vereine die Aufgabe teilen, die Titelkämpfe auszurichten, ist vor allem aus der Terminnot geboren. Die Medenrunde beansprucht mit Ausnahme von Pfingsten seit Anfang Mai alle Wochenenden vor den Sommerferien, und die Bezirksmeisterschaft (24. bis 26. Juni) will auch noch gespielt werden. „Aufgrund der Terminenge waren wir lange auf der Suche“, gesteht Carsten Schäfer.Er ist froh ausgesprochen froh, dass der TC Sachsenhausen und die Tennissparte von Eintracht Waldeck gemeinsam in die Bresche gesprungen sind. Die bisherige Zusammenarbeit sei professionell und harmonisch verlaufen, sagt Schäfer: „Ich bin optimistisch für das Turnier.“ Die Kinder und Jugendlichen gehen ausschließlich auf dem Großfeld ans Netz – die Junioren mit wenigen Ausnahme in Sachsenhausen, die Juniorinnen in Waldeck, wo auch die als gemischte Konkurrenz ausgeschriebene U-10-Meisterschaft ausgetragen wird. „Beide Anlagen sind gut ausgelastet“, sagt Schäfer. Die Titelkämpfe auf dem Kleinfeld organisiert am 13. Juni der TV Odershausen. Das Meldeergebnis macht es möglich, dass in fast allen Altersklassen von U 10 bis U 18 gespielt wird. Lediglich das Turnier der U-18-Juniorinnen musste abgeblasen werden, nachdem es kurzfristige Absagen gab – ohnehin lagen nur drei Meldungen vor. Am besten besetzt sind die Altersklassen U 14 der Jungen und Mädchen sowie die ­U  12 der Junioren. Schäfer und die Turniermacher haben eine Reihe von Spielern gesetzt. In der U 18 ist Titelverteidiger Dominik Schneider (GW Bad Wildungen) wie gehabt der Topfavorit. Mal sehen, ob Mannschaftskollege Marius Gottmann, der im Vorjahr bei den U 16 gewann, seine Spitzenposition gefährden kann. Bei den U 16 könnte der Weg für Claas Loewen (Korbach) frei sein, der im Winter in der Halle den Titel holte. Bei den gleichaltrigen Juniorinnen mit nur drei Spielerinnen ist eine Prognose schwierig. Dagegen sind in der Altersklasse U 14 mit Wintermeisterin Romina Rauschkolb (Twistetal) und Lena Engels vom TV Odershausen zwei Favoritinnen benannt. Meisterschaften im Doppel werden nicht ausgetragen. „Es gab Meldungen“, berichtet Carsten Schäfer, „aber sie hätten in diese zwei Tage nicht mehr hineingepasst.“ Vielleicht finde sich ja ein Verein, der bereit sei, ein reines Doppelturnier zu organisieren.Startzeiten finden sich auf der Homepage des Tenniskreises: http://tk35.tennis-tbnh.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare