Kasseler beherrschen Bulldogs nach Belieben

12:1 – Huskies nicht zu stoppen

Kassel. Nach einigen schweren Prüfungen hatten die Huskies am Freitag Abend wieder mal ein leichtes Spiel. Gegen die Bulldogs aus Königsborn gab es einen leicht und locker herausgespielten 12:1 (4:1, 4:0, 4:0)-Erfolg.

Eine Eisfläche ist keine Einbahnstraße, aber das Spiel lief bis zur 15. Minute fast nur in eine Richtung. Während Kassels Torwart Benjamin Finkenrath einen gemütlichen Freitagabend hatte, musste Sebastian May auf der anderen Seite hart arbeiten.

Der Königsborner Keeper parierte Schüsse von Klinge, Glusanok und Schwab, war aber machtlos, als Reiss, Klinge (2) und Valenti noch genauer zielten. Bemerkenswert: Zwischen Klinges Tor zum 3:0 und Valentis Treffer zum 4:0 lagen nur elf Sekunden. Schneller geht es nicht.

Als die insgesamt nur 14 Bulldogs in Überzahl spielten, tauchten sie plötzlich vor Finkenraths Kasten auf und schossen prompt ein Tor. Nach Alexandrovs Treffer stand das erste Zwischenresultat fest. Mit einem 4:1 für die Huskies ging es schließlich in die erste Pause.

Das zweite Drittel stand nicht mehr so total im Zeichen der Kasseler Paradereihe. Jetzt waren auch Schwab, Doyle und Snetsinger sowie Kreuzer, Böhm und Kostyrev präsent. Die Torschützen hießen Schwab, Glusanok, Alexander Heinrich und Kreuzer.

Ein Höhepunkt: Als nur drei Huskies gegen vier Bulldogs spielten, kamen die Gäste fast zwei Minuten nicht an die Scheibe, und Klinge sowie Snetsinger verpassten nur knapp einen weiteren Treffer.

Das 8:1-Zwischenresultat nach dem zweiten Drittel war eher zu knapp als zu hoch ausgefallen, und nun stellten sich die Fans die Frage, ob die Huskies schon an Frankfurt denken oder weiterhin auf Torejagd gehen würden.

Sie entschieden sich für die zweite Option, denn kaum hatte das Schlussdrittel begonnen, da hieß es durch Kostyrevs Treffer 9:1.

Und nun hatte die dritte Reihe so richtig Spaß am Toreschießen, denn Kreuzer erhöhte nach Kostyrevs Zuspiel auf 10:1.

Doyle und Berendt waren dann schließlich die Torschützen zum standesgemäßen 12:1-Endstand.

Bilder der Begegnung

Eishockey: Kassel Huskies gegen Bulldogs Königsborn

Statistik

Schiedsrichter: Kissing (Wiehl) - Zuschauer: 2137

Tore: 1:0 (7:02) Reiss (Snetsinger - 4:4), 2:0 (10:25) Klinge (Christ, Sikora - 5:4), 3:0 (12:59) Klinge (Christ, Sikora), 4:0 (13:10) Valenti (Klinge, Christ), 4:1 (14:48) Alexandrov (Polter - 5:4), 5:1 (22:06) Schwab (Snetsinger, Willaschek), 6:1 (23:18) Glusanok (Böhm, Kreuzer), 7:1 (31:22) Alexander Heinrich (Klinge, Sikora), 8:1 (39:56) Kreuzer (Böhm, Kostyrev), 9:1 (43:17) Kostyrev, 10:1 (52:00) Kreuzer (Kostyrev - 4:4), 11:1 (54:59) Doyle (Schwab, Snetsinger), 12:1 (59:14) Berendt (Kostyrev, Böhm)

Strafminuten: Kassel: 12 - Königsborn: 12

Von Gerd Brehm

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare