Löwen zeigen sich gegen den Tabellenzweiten stark verbessert

Achtungserfolg im Derby: KSV Hessen spielt 1:1 gegen Kickers Offenbach

+

Kassel. Eine klare Leistungssteigerung und ein Achtungserfolg im Hessenderby: Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel kam vor 2100 Zuschauern gegen Kickers Offenbach zu einem 1:1 (1:1).

Vor allem dank der mutigen Anfangsphase hätten die Gastgeber durchaus auch einen Sieg verdient gehabt.

Das Auestadion war nicht wirklich gut gefüllt an diesem eisigen Derbyabend, der Fanblock der Löwen allerdings rappelvoll. Bei ihrer Choreografie zum Anpfiff entrollten die Fans ein Banner mit der Aufschrift „Alles geben für Kassel“.

Die Mannschaft schien sich das zu Herzen zu nehmen. Von Beginn an trat sie ganz anders auf als zuletzt beim bitteren 1:4 in Mainz. Sie spielte mutig. Sie wirkte entschlossen. Sie zeigte keine Verunsicherung. Das Derby schien der Mutmacher zum richtigen Zeitpunkt, in dem es nach zwei Minuten eigentlich schon 1:0 hätte stehen müssen. Brian Schwechel hatte sich im Strafraum der Gäste den Ball erkämpft, spitzelte ihn zu Marco Dawid. Der aber war zu überrascht, brachte das Leder aus zwei Metern nicht über die Linie.

Kein Tor also, aber ein wichtiges Signal. Die Löwen wussten nun, dass sie hier etwas ausrichten können. Die Kickers kamen nicht ins Spiel, der KSV blieb am Drücker, hatte sogar dann eine Chance, als es eine Ecke für die Gäste gab. Sascha Korb lief einen Konter über das halbe Feld, wurde aber im letztem Moment von Jan Hendrik Marx gestoppt (13.). Das 1:0 fiel trotzdem bald. Und es war hochverdient.

In der 24. Minute bekam Sebastian Schmeer an der Strafraumgrenze den Ball, mit dem Rücken zum Tor stehend. Es folgte eine Drehung, ein satter Schuss und Daniel Endres war geschlagen. Endlich eine Führung, endlich ein Lichtblick.

Und trotzdem stand es zur Pause nur 1:1. Doppelt ärgerlich war das, weil Offenbach bis zum Distanzschuss von Semih Sentürk in der 32. Minute überhaupt nicht zum Zug gekommen war. Und weil Lucas Albrecht zuvor eigentlich schon geklärt zu haben schien.

Das war natürlich ein Dämpfer, aber anders als so oft in der Vergangenheit hatte er keinen kompletten Bruch im Spiel des KSV zur Folge. Der war nun nicht mehr so drückend, hatte aber alles unter Kontrolle. Und in der zweiten Hälfte auch die nächste gute Chance. Schmeer drang über links in der Strafraum ein, spielte einen scharfen Pass vor das Tor, doch Marx klärte vor Dawid zur Ecke (57.). Danach aber verflachte die Partie. Die Gäste boten für ein Spitzenteam weiter zu wenig in der Offensive, den Gastgebern fehlte am Ende die Durchschlagskraft. Der eingewechselte Sebastian Szimayer kam bei einem Konter (85.) nicht zum Abschluss, Ingmar Merle scheiterte mit einem Heber an Endres (87.).

So blieb es beim Unentschieden, das für die deutlich verbesserten Löwen zumindest ein Achtungserfolg war. Im Abstiegskampf aber tritt der KSV Hessen weiter auf der Stelle.

KSV Hessen gegen Kickers Offenbach - das Derby in Bildern

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare