Bundesliga-Spiel MT gegen Kiel ist auch ein Duell der besten Torjäger - Serbe hat viel Respekt vor Melsungen

Allendorf ist Vujin auf den Fersen

Verfügt über erstaunliche Wurfkraft: Kiels Halbrechter Marko Vujin, der die Bundesliga-Torschützenliste anführt. Foto: dpa

Melsungen/Kiel. Nein, sagt Ausnahme-Handballer Marko Vujin, „traurig war ich nicht mehr.“ Die Enttäuschung, nicht mehr im Pokal-Geschehen dabei zu sein, hatte sich bereits im Dezember gelegt, als er mit dem THW Kiel gegen die Rhein-Neckar Löwen ausgeschieden war. „Wir wollen Titel und konzentrieren uns voll auf Bundesliga und Champions League“, betont der serbische Halbrechte. Eine ganz wichtige Rolle spielt dabei die Begegnung am heutigen Samstag ab 20.15 Uhr bei der MT Melsungen.

„Das ist eines der vier schwersten Auswärtsspiele für uns“, warnt der 29-Jährige. Noch dazu gibt es in der Kasseler Rothenbach-Halle das Duell der beiden erfolgreichsten Angreifer dieser Klasse: Vujin liegt aktuell mit 170/44-Treffern knapp vor Melsungens Michael Allendorf (167/64). Zwar agiert Allendorf als Linksaußen auf einer ganz anderen Position als Kiels Linkshänder, beide sind aber ausgewiesene Siebenmeter-Spezialisten. „Ich schaue mir allerdings die gegnerischen Torleute aus. Vujin macht als Rückraumspieler mehr durch seine Wurfkraft“, sagt der Melsunger, der zurzeit die bessere Quote vom ominösen Punkt vorweisen kann. Diese liegt bei 81 Prozent, der Serbe steht bei 73 Prozent.

Dennoch hat Vujin jetzt schon deutlich mehr Tore erzielt als in seiner Premieren-Saison. In der Serie 2012/13 kam er in der 1. Liga auf 150/44-Treffer. „Ich fühle mich sehr wohl hier“, erläutert der Zwei-Meter-Mann und Nationalmannschafts-Kollege von Melsungens Nenad Vuckovic, „persönliche Erfolge interessieren mich absolut gar nicht.“ Sein Hauptaugenmerk liegt auf den Aufgaben, die „ich erfüllen muss“.

Nicht anders sieht es Allendorf auf Melsunger Seite, der nach eigener Auskunft nur deshalb von seiner guten Position im Klassement weiß, weil er ab und zu von Zuschauern und Journalisten darauf angesprochen wird. „Wenn ich gegen Kiel nur ein Tor werfe, Vujin aber elf, wir allerdings gewinnen, würde ich das sofort annehmen.“

„MT hat großes Potenzial“

Die beiden treffsicheren Akteure wollen so viele Tore wie möglich aus erster und zweiter Welle werfen. Noch dazu, weil beide Teams ihre Stärken in der Defensive sowie im Rückzugsverhalten haben. „Die Melsunger haben großes Potenzial“, weiß Vujin um die Qualitäten des Kontrahenten, „in ein, zwei Jahren gehören sie zu den besten vier Mannschaften in Deutschland.“ Bei den Torjägern sind die Nordhessen dem THW schon ganz dicht auf den Fersen.

Von Björn Mahr

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare