Beim KSV Hessen läuft die Vorbereitung auf die neue Saison so richtig an

Der Ball fehlt nur ganz selten

Alles hört auf sein Kommando: KSV-Trainer Uwe Wolf (rechts, mit Kappe) erklärt den Spielern eine Übung. Foto: Fischer

Kassel. Irgendetwas fehlt bei dieser Übung der Fußballer vom Regionalligisten KSV Hessen Kassel. Die Spieler laufen, sie rennen, sie bilden Formationen, sie rufen – doch es fehlt: der Ball. Es ist aber nicht so, dass die finanzielle Lage der Löwen so dramatisch wäre, dass sie sich das Wichtigste für die Vorbereitung auf die neue Saison nicht mehr leisten könnten. Es geht auf dem Trainingsgelände an der Damaschkestraße nur schlicht um die Laufwege, da braucht es nicht unbedingt einen Ball.

Ansonsten fehlt zu Beginn der Vorbereitung auf die Anfang August beginnende Saison nicht mehr so viel – trotz aller Bedenken noch vor ein paar Wochen: Der KSV hat mittlerweile 19 Spieler unter Vertrag, womöglich kommt bald Nummer 20 hinzu, wenn Caner Metin seinen Vertrag doch noch verlängert. Der Mittelfeldakteur trainiert derzeit mit dem Team, eine Einigung ist noch möglich.

Sollte es zu ihr nicht kommen, könnte der KSV ja auch überlegen, den Trainer einfach zur Nummer 20 zu machen: Uwe Wolf gibt bei den Kraftübungen während der ersten Trainingseinheiten den Vorturner, er absolviert Liegestütze, als sei er 20 und keine 44 Jahre alt. Er ist der Sorgfältigste, der bei aller Anstrengung auch noch den Blick für seine Spieler hat und genau zu sehen scheint, wer sich wie anstellt.

Bisher hat er einen sehr guten Eindruck von dem neu zusammengestellten Kader – allein schon deswegen wird er selbst in höchster Not nicht mehr auf dem Platz aushelfen, sondern sich auf das konzentrieren, auf das es jetzt ankommt: seine Spieler auf die Höhe zu bringen, die dann dafür ausreichen sollte, um in der Liga oben mitzuspielen. „Die Mannschaft wächst sehr gut zusammen“, sagt Wolf. Einen Laktattest und sieben Einheiten hat das Team bisher bestritten.

Dabei verfolgt Wolf einen ganzheitlichen Ansatz: Jeden Tag steht mehr oder weniger alles auf dem Programm: Taktikschulung, Konditionstraining, Defensivarbeit, Übungen zur Schulung der Offensive mit künftig drei Stürmern. Und das alles mit dem Ball. „Er steht im Mittelpunkt“, sagt Uwe Wolf. Nur ganz selten fehlt er mal.

• Der KSV Hessen bestreitet sein erstes Spiel in dieser Saison bereits am morgigen Sonntag: In der dritten Runde des Kreispokals sind die Löwen ab 15 Uhr zu Gast beim TSV Heiligenrode.

Von Florian Hagemann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare