Herpe geht nach Schwalmstadt - KSV Hessen holt keinen Ersatz

Stürmer Patrick Herpe

Kassel. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel hat die Trennung von Stürmer Patrick Herpe bestätigt. Wie bereits am Sonntag berichtet, verlässt der 19-Jährige die Löwen nun, weil er sich mehr auf seine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann konzentrieren möchte.

Artikel aktualisiert um 17.30 Uhr.

Er habe daher um die Auflösung seines Vertrages gebeten, hieß es von Seiten des Vereins. Herpe wird sich dem Verbandsligisten 1. FC Schwalmstadt anschließen, wie er jetzt erklärte.

Lesen Sie auch:

- Herpe bestätigt Trennung vom KSV Hessen Kassel

Ersatz für den Angreifer wird es indes mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht geben. KSV-Trainer Uwe Wolf sagte heute: „Ich schaue, dass ich das Beste aus dem Kader mache, den ich jetzt zur Verfügung habe.“ Das heißt: Andreas Mayer wird wohl öfter im Sturm spielen. „Das ist eine Position, auf die er auch gehört. Im Zentrum kommt seine Torgefahr am besten zur Geltung.“

Einer der etatmäßigen Angreifer kehrt nach seiner Verletzungspause morgen zurück auf den Trainingsplatz: Tobias Damm wird auf alle Fälle den Laktattest am Nachmittag absolvieren. Am Mittwoch dann steht ein Testspiel gegen den niedersächsischen Oberligisten SC 08 Goslar auf dem Programm. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz an der Damaschkestraße ist um 18.30 Uhr. (hag)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare