Niederlage auch im Derby

2:3 gegen Bad Nauheim - Huskies verlieren zweites Spiel unter Carpenter

Die Huskies verlieren auch das zweite Spiel unter Carpenter: Sie konnten ihre Chancen nicht nutzen.
+
Die Huskies verlieren auch das zweite Spiel unter Carpenter: Sie konnten ihre Chancen nicht nutzen.

Es war das Hessenderby am Tag der Hessenwahl - und die Huskies gehörten zu den Verlierern des Tages. Im zweiten Spiel unter Trainer Bobby Carpenter verloren sie auch das Derby gegen Bad Nauheim.

Beim 2:3 (0:1, 1:2, 1:0) kamen die Gastgeber nach einem 0:3-Rückstand zwar noch einmal heran, konnten die Partie aber nicht mehr drehen. 

Schon das erste Drittel zeigte all das, was eben passiert, wenn der Wurm drin ist. Die Gastgeber, bei denen zumindest Toni Ritter wieder dabei war, spielten anfangs gefällig und engagiert. Sie zeigten den einen oder anderen schönen Angriff und hatten einige gute Chancen. Wie aber stand es nach 20 Minuten? 0:1. Weil Bad Nauheim konnte, was Kassel derzeit nicht kann: Chancen nutzen. Denn in der Schlussphase hatten sich die Gäste vom Anfangsdruck der Huskies nach und nach befreit. Mike Dahlhuisen traf zunächst die Latte (18.), Dennis Reimer erzielte kurze Zeit später mit einem Nachschuss das Tor (19.). 

Die Huskies hatten ihre Möglichkeiten 

Das hätte so nicht sein müssen. Die Huskies hatten ja ihre Möglichkeiten. Durch Mike Littles Schuss aus dem Hinterhalt (4.). Durch Jace Hennig bei einem Konter (7.). Oder durch zwei Solo-Einlagen von Matt Neal (12. und 20.). Das Erfolgserlebnis aber, das blieb aus. Und zu Beginn des Mitteldrittels kam es noch schlimmer. 

Keine zwei Minuten waren gespielt, da verloren die Huskies einen Puck im Mitteldrittel. Wieder war Reimer der Nutznießer. Sein Schuss krachte erst unter die Latte und fiel dann ins Netz. Nach 23. Minuten hieß es 0:2. Und ja, die Huskies waren verunsichert. Und sie leisteten sich eben diese Fehler, die du dann machst. So auch beim dritten Treffer, der haarsträubend zustande kam. Sicher, Kassel war in Unterzahl. Aber dann mit vier Mann weit aufzurücken und den Gegner im Rücken komplett zu übersehen! Soviel Freiheit ließ sich Nauheim natürlich nicht entgehen. Daniel Stiefenhover nahm den Puck dankend auf und überwand Marcel Melichercik zum 0:3 (34:24). 

Es gab Hoffnung für den Schlussabschnitt

Für Kassels alles andere als sicher wirkenden Torhüter war danach Schluss. Carpenter reagierte und brachte Leon Hungerecker. Das Zeichen kam an. Kurz darauf durften endlich die Huskies-Fans jubeln. Sam Povorozniouk traf im Nachschuss zum 1:3 (36.), Tyler Gron war zuvor am Pfosten gescheitert. 

Natürlich sollte dieser Treffer neuen Mut machen für den Schlussabschnitt. Derek Dinger und Andy Reiss hatten dann auch schnell erste Chancen, Tim Lucca Krüger wäre fast erfolgreich gewesen, als er dem Puck in der Luft eine andere Richtung gab. Toni Ritters Schuss (48.) parierte Hendrik Hane. 

Es dauerte also, bis die Hoffnung wuchs. Dann aber war es soweit. Weil es eine Überzahl gab. Und weil endlich ein Kasseler entschlossen zu Werke ging. Gron zog von links vor das Tor und schloss trocken ab. Jetzt war Spannung im Spiel. Jetzt war Stimmung in der Bude. Jetzt war Hungerecker bei Nauheimer Chancen zur Stelle. Marco Müller leitete mit einem Schuss von der Blauen Linie (56.) die Schlussoffensive ein. Doch auch zwei Minuten Überzahl brachten keinen Erfolg. Es blieb beim 2:3. Carpenter muss auf seinen ersten Sieg weiter warten. 

SR: Gogulla/Melia, Z: 3423, Tore: 0:1 (18:35) Reimer (Ketter, Shevyrin), 0:2 (22:13) Reimer, 0:3 (34:22) Stiefenhofer (D. Sylvester - 5:4), 1:3 (36:16) Povorozniouk (Gron, Little), 2:3 (49:58) Gron (Meilleur - 5:4), Strafminuten: Kassel 4 - Nauheim 10.

Huskies verlieren auch zweites Spiel unter Carpenter

Huskies verlieren auch zweites Spiel unter Carpenter

Ticker zum Nachlesen

Diese Ressource kann nicht angezeigt werden!

Zwischenstände der Partie finden Sie auf Kassel Live.

Den ausführlichen Spielbericht finden Sie nach der Partie an dieser Stelle.

Technische Hinweise

Hinweis: Das Spiel wird auf dem Kanal des Anbieters Mixlr übertragen. Dieser bietet eine kostenlose App an (Android | iOS): Herunterladen, nach radiohna suchen und los geht's. Der hier im Artikel eingebettete Player funktioniert auch auf mobilen Endgeräten.

Livestream-URL für Internetradios: http://edge.mixlr.com/channel/duhkm

Kassel Huskies: Der Kader für die Saison 2018/2019

Kassel Huskies: Der Kader für die Saison 2018/2019
Kassel Huskies: Der Kader für die Saison 2018/2019
Kassel Huskies: Der Kader für die Saison 2018/2019
Kassel Huskies: Der Kader für die Saison 2018/2019
Kassel Huskies: Der Kader für die Saison 2018/2019

Huskies-Nachrichten per WhatsApp abonnieren

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare