Zulassung für Saison 2018/19

DEL2-Lizenzen gibt’s am Wochenende, Kassel Huskies gelassen

+
Ist gelassen: Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs.

Kassel. Der Endspurt um die Zulassung zur nächsten Saison in der zweiten Eishockey-Liga läuft.

„Wir hoffen, dass wir zwischen Samstag und Dienstag über die Vergabe der Lizenzen informieren können“, erklärte DEL2-Ligenleiter René Rudorisch am Mittwoch.

Der Geschäftsführer betonte, dass noch bis zum kommenden Samstag das Anhörungsverfahren laufe, in dem einzelne Klubs offenbar noch Nachbesserungen ihrer wirtschaftlichen Planung vorlegen müssen und können. Danach, so Rudorisch, werde der Aufsichtsrat in Kooperation mit ihm kurzfristig die Zulassungen aussprechen.

Traditionell gibt Rudorisch zum laufenden Verfahren keine Stellungnahmen ab. Weder über eventuelle Wackelkandidaten, noch über die Perspektiven der Kassel Huskies. Ein offenes Geheimnis aber ist, dass vom Schicksal des wirtschaftlich angeschlagenen Vizemeisters SC Riessersee auch der Verbleib des sportlichen Absteigers Tigers Bayreuth als potenzieller Nachrücker abhängig ist. Die Garmisch-Partenkirchener kämpfen mit ihren Gläubigern noch um einen Schuldenschnitt, ohne den eine Insolvenz droht.

Bei den Huskies ist Geschäftsführer Joe Gibbs „sehr gelassen“. Die Kasseler hätten alle wirtschaftlichen Unterlagen pünktlich und komplett eingereicht, „und wir mussten auch nichts nachbessern“. Aber natürlich habe noch kein Verein eine Zusage zur Zulassung erhalten, so Gibbs.

Den Spielplan der DEL2 soll es laut Rudorisch dann bis Mitte Juli geben. 

Auch interessant: Eishockeytalent Mark Ledlin: Karriereende trotz Vertrag - Huskies überrascht

Huskies-Nachrichten per WhatsApp abonnieren

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosenWhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare